SEI DEIN EIGENER PERSONAL TRAINER

Was eine Formulierung für einen Gedanken auslösen kann & warum es Trainer eigentlich nicht geben müsste...


Es ist 21:45, ich sitze auf der Couch mit dem Laptop auf dem Schoß, einem Glas Wasser neben mir und arbeite an dem Hintergrundbild der Facebookseite FUNCTIONAL BASICS. Ich hatte erst den Slogan "ICH optimiere DICH" stehen. Das hat mich damals, als ich es darunter geschrieben habe, eigentlich schon genervt. Als ich dann heute das "Ich" gestrichen habe, entsprach das meinem Leitsatz. Ich zeigte meiner Freundin Marie das Bild und sie sprach meine Gedanken aus: Theoretisch hat jeder es selber in der Hand und kann sein eigener Personal Trainer sein...

 

Im Grunde hat sie recht - um sich zu optimieren benötig man keinen Trainer.

 

Schaut man in den Duden, was Trainer bedeutet, dann ist das eine Person, welcher besonders Sportler(innen) trainiert. Als Synonym findet man unter anderem Betreuer. Und in der Definition Training findet man bspw. das Wort "regelmäßig". Also regelmäßige Betreuung.

 

Woran liegt es, dass jemand einen Trainer bucht oder aufsucht: Mangelnde Motivation, Angst sich "falsch" zu bewegen in der Hoffnung, dass der Trainer es besser tut bzw. weiß? Selbst gesteckte Ziele? 

 

Die Frage ist in meinen Augen immer das "warum". Wie Kinder es tun, um mehr zu erfahren. 


Wir werden überflutet mit Informationen, was die beste Bewegung ist, die optimalste Ernährung und der passendste Lebensstil. Und statt in uns zu hören, was wir gerade benötigen, suchen wir Menschen auf, die es besser wissen sollten...

 

Wenn ich meine Absicht betrachte - das ist wahrscheinlich wirtschaftlich nicht gut durchdacht - möchte ich Patienten, Kunden und Klienten nicht oft sehen oder gar betreuen, sondern die Basis (Start) für Veränderung bieten.

Analyse (Ist-zustand) - Lösung (Erreichen von Sollzustand) - Selbstständige Eigenverantwortung.

 

Du benötigst einen Trainer, der dir zeigt, wie du an einer Bank Liegestütze machst (also eine Bewegung, um aus der Bauchlage hoch zu kommen), eine Kniebeuge beibringt (insofern du keine Schmerzen hast), also eine Bewegung, um dich auf den Boden zu "hocken", um dein Geschäft zu verrichten. Jemand, der dich lehrt, einen Klimmzug zu schaffen, also dich an einem Ast entlang zuhangeln um vielleicht eine Frucht zu stibitzen, oder dir zeigt, wie man !läuft! (auf zwei Beinen)? Quasi die Fortbewegungsmöglichkeit, welche uns von anderen Lebewesen unterscheidet.

 

Für all die Dinge benötigst du keinen Trainer. 

Eventuell benötigst du einen Trainer, welcher die zeigt, wie man mit bestimmten Equipment umgeht. Aber nicht mit dem eigenen Körper. 

 

Als Erstes hilft "machen".

Du willst laufen - dann laufe - und das so natürlich wie möglich - fang auf weichen Untergründen an. Nimm Kontakt mit dem Untergrund auf - fühle was sich unter deinen Sohlen befindet - das klappt am besten mit den "best gedämpften Laufschuhen".

 

Also erstmal Sportläden besuchen, Sportuhr, Pulsmesser - ohne geht ja nicht - mein Gefühl, das man außer Atem ist, könnte einen ja trügen - laut Uhr müsste man noch 5 Schläge schneller laufen...

 

Sportschuhe - ohne Dämpfung geht ja gar nichts - der Fuß ist wahrscheinlich eh evolutionär das allerletzte - was hat sich die Natur nur dabei gedacht...man muss doch im Leben mindestens einen Marathon gelaufen sein - aber meine Füße, jahrelang in Schuhen beerdigt, wollen das irgendwie nicht - die Schuhindustrie wird es richten - ein bisschen Stütze hier und ein bisschen Dämpfung da - der Marathon läuft sich quasi schon alleine...

An der Basis - den Füßen - arbeiten - da rückt der Marathon vielleicht in die Ferne.


Liegestütze, Kniebeuge, Klimmzüge und Co. Auf den Boden legen, hochdrücken. Wenn etwas unangenehm ist oder eventuell schmerzt, ist das GUT - Immerhin gibt der Körper das Signal: "Da läuft etwas falsch".


Drei Möglichkeiten, um zu agieren:

  1. Man macht gerade ein Workout, ist im Kurs, der Trainer hat es gesagt und somit ist es "egal", was der Körper sagt - nach dem Motto: "ICH BIN DER CHEF"
  2. Man verändert die Ausgangsstellung (Hand- und Fußposition, Position im Raum), versucht Areale im Körper anzuspannen, welche vielleicht die Übungsausführung unterstützen könnten
  3. Man resigniert und sucht sich einen Trainer.

Versuchen Sie die ersten beiden Varianten - wenn Schmerzen auftreten oder arge Probleme mit Ausführung - DANN kann ein Therapeut|Trainer helfen. Das Ziel sollte aber sein, so schnell wie möglich die Verantwortung für das Korrigierte zu übernehmen.

 

Mein Ziel:

Sie in die Lage zu versetzen, die volle Verantwortung zu übernehmen für Gesundheit, Bewegung, Ernährung und Lebensfreude und die Ihrer Kinder.


22:40



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

DU MÖCHTEST NOCH MEHR ÜBER EINEN GESUNDEN, NATÜRLICHEN & GESUNDEN LEBENSSTIL ERFAHREN? DANN SCHAU AUF UNSERER HOMEPAGE

www.PALEOLIFESTYLE.de VORBEI | 30 TAGE PALEO-CHALLENGE, ÜBER 250 REZEPTE & NOCH MEHR PRAKTISCHE TIPPS IM ALLTAG


Carsten Wölffling (B.Sc) 

barfüßiger Sporttherapeut, Food- & Paleo Lifestyle Coach, Biohacker

+49 (0) 176 530 57 135 | functional.basics@gmail.com





Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Leipzig Personal Trainer Leipzig Ernährungsberatung Leipzig Gesundheitsberatung Leipzig Food Coach Leipzig Health Coach Leipzig Rehaverein Leipzig Rehabilitation Leipzig Sportverein Leipzig Fitness Leipzig Fitnessstudio Leipzig Crossfit Leipzig Lifestyle Leipzig Vegan Leipzig Vegetarisch Leipzig Volkhochschule Leipzig EMs Leipzig Gesundheit Leipzig Physiotherapie Leipzig Kochen Leipzig Rezepte Leipzig Backen Leipzig Sporttherapeut Leipzig Outdoor Gym Leipzig Outdoorgym Leipzig Cityboot Camp Leipzig Draußen trainieren Leipzig