FOOD IQ | CHRONOBIOLOGIE & RHYTHMUS


Dieser Abschnitt wird dir Einblicke geben in eine Wissenschaft, welche sich mit der Zeit (Chronos) und dem Leben (bios) widmet. Die Chronobiologie beschäftigt sich mit den Auswirkungen der Zeit auf biologische Systeme und wie Zellen die „Zeit“ messen und diese verstehen. An den Anführungsstrichen siehst du bereits, dass Zeit in dem Sinne, wie wir sie kennen - in Form von Minuten, Stunden, Tagen, Jahren - nichts mit der zellulären Zeit zu tun haben. Im 13. Jahrhundert fing man an, den Tag genauer zu tackten. Vorher hielt man sich an Sonnen- und Wasseruhren, welche für die heutigen Gegebenheiten viel zu ungenau wären. Zeit brachte den Takt und mit ihr begann der Kapitalismus – man konnte Zeit mit Geld gleichsetzen. 

 

Im 13. Jahrhundert wurde die Sünde „Müßiger, der seine Zeit verliert, der sie nicht bemisst, gleicht den Tieren und verdient es nicht, als Mensch angesehen zu werden" mit der Notwendigkeit der genauen Zeittaktung geprägt. Vor dieser Zeit prägten Bauernregeln und Weisheiten den Tagesrhythmus: Bei Sonnenaufgang, der höchsten Mittagshitze, Sonnenuntergang, wenn es dunkel ist. Stell dir mal vor, du verabredest dich mit einem Bekannten mit den Wortlauten: „Wir treffen uns zum Essen bei der höchsten Mittagshitze“. Für die heutigen Verhältnisse unvorstellbar.

 

Doch wie und was reagiert in unserem Körper auf Zeit? Wir werden wach und wir werden müde, unsere Konzentration schwankt und alle Organe und ihre Abläufe in unserem Körper müssen zeitlich synchronisiert werden und das ohne einen Blick auf die moderne Smartwatch.


NATÜRLICHE RHYTHMEN


Rhythmen prägen unseren Ablauf und werden mitunter extern gesteuert. Ist es hell, sind wir wach, erfahren wir Hitze, schwitzen wir, kühlen wir aus, produzieren wir Wärme und viele Dinge mehr, welche wir nicht immer wahrnehmen, nicht willkürlich steuern, aber rund um die Uhr ablaufen. Wenn diese Vorgänge gestört werden, machen sich Probleme in unserem Körper bemerkbar. Die Ursache kann in unserem nicht mehr natürlichen Umfeld liegen. Unsere Rhythmen verlaufen in verschiedenen Periodenlängen ab. Innere Zustände passen sich kontinuierlich äußeren Umständen an.

Die Längen der verschiedenen Perioden der biologischen Rhythmen sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von Millisekunden bis  hin zu Jahren.



ZIRKANNUALE RHYTHMEN

Zirka = ungefähr & annus = Jahr.

Der Jahresrhythmus, also die Zeit, welche die Erde einmal um die gesamte Sonne kreist (ca. 365 Tage), ergibt auch unsere saisonalen Wechsel.

Untersuchungen zeigen, dass diese Veränderungen einen Einfluss auf unsere Temperaturregulation, Stoffwechsel, Blutbildung und unseren Kreislauf haben. Tiere halten einen Winterschlaf und auch wir spüren die Veränderungen in Form einer Frühjahrsmüdigkeit oder einem kränkelnden Immunsystem im Winter.  Mitunter sind unsere Körpertemperatur und Herzfrequenz im Februar an niedrigsten und im November am höchsten.

 

ZIRKALUNARE RHYTHMEN

Zirka = ungefähr & luna = Mond.

Diese Periodenlänge entspricht der Länge der Dauer des Mondumlaufes. Durch die Gravitationskraft des Mondes entstehen die Gezeiten und durch die Verstärkung der Gravitationskraft der Sonne bei Neu- und Vollmond kommt es alle 14,7 Tage zur Springflut. Tiere im Wasser haben sich dieser Periodik bzgl. ihrer Physiologie und Fortpflanzung entsprechend angepasst. Verschiedene Beobachtungen zeigen, dass es bei dem Menstruationszyklus der Frau zu Verschiebungen des Termins in Abhängigkeit des zirkalunaren Rhythmus kommen kann.

 

ZIRKADIANE RHYTHMEN

Zirka = ungefähr & dies = Tag.

Hier sprechen wir von dem uns bekannten 24-Stunden Rhythmus, gegliedert in Tag und Nacht. Dieser Rhythmus ist für uns mit von größter Bedeutung. Besonders, wenn er durcheinander gerät. Unsere gesamter Organismus mit all seinen Vorgängen lebt im Rhythmus. Wenn dieser Rhythmus durcheinander gerät, erleben wir einen Jetlag, ohne das wir überhaupt je ein Flugzeug bestiegen haben. Rund um die „Uhr“ werden Abläufe innerhalb der zirkadiane Rhythmen koordiniert: Von unserer Tagesform, über unsere Hormone bis hin zur Körpertemperatur.

 

Alles was kürzer als ein Tag ist, wird zu den ULTRADIANEN RHYTHMEN gezählt. Die Perioden dauern von Stunden bis hin zu Millisekunden. Zu den ultradianen Oszillationen (regelmäßige Schwingungen) zählen zum Beispiel: 

  • Herzschlag
  • Bewegung unserer Hohlorgane (Magen, Darm)
  • Nahrungsaufnahme
  • variierender Muskeltonus
  • Atmung
  • Blutdruck
  • Gehirntätigkeiten

DIE STEUERUNG UNSERER INNEREN UHR


Unser innerer Rhythmus wird rund um die Uhr synchronisiert. Hierzu müssen wir auf zweierlei Dinge eingehen. Zum einen, WIE unser Körper sich tacktet und WARUM der heutige Rhythmus derart aus der Bahn geworfen wird.


DAS "WIE"


Am besten nehmen wir unsere Umgebung, Farben, Hell & Dunkel mit unseren Augen wahr.

Aber unsere Augen sind nicht nur für das Sehen verantwortlich, sondern gleichzeitig stellen sie unsere inneren Uhren. Etwa 2-3 cm hinter der Nasenwurzel, über der Kreuzungsstelle der Sehnerven, liegt eine reiskorngroße Hirnstruktur, welche zum vorderen Hypothalamus gehört: Der suprachiasmatische Kern (SCN).

Dieser Kern bildet unsere „Master-Clock“ und kommuniziert unter anderem direkt mit den Hormondrüsen im Gehirn:

  • Zirbeldrüse:
  • Hypophyse:
    • Somatropin – Wachstum & Energiebereitstellung – auch GH (growth hornone)
    • ThyrotropinSchilddrüse
    • folikelstimulierendes Hormon & luteinisierendes Hormon – Sexualität
    • Prolactin – Brustwachstum & Milchdrüsen
    • Melanotropin – Steuerung der Hautpigmentierung
    • Oxytocin - Bindungshormon
    • ADH – anti-diuretisches Hormon – Steuerung der Niere – Wasserhaushalt
    • ACTH – adrenocorticotropes Hormon – Steuerung der Nebennieren – Cortisol

 

Unser Körper besitzt verschiedene Empfänger, welche Lichtstrahlen registrieren und die Wellenlängen absorbieren.


KLEINER EXKURS: WAS IST LICHT


Physikalisch gesehen ist Licht elektromagnetische Strahlung (EMS). Den sichtbaren Bereich bezeichnen wir als Licht. Alles über und unter dem sichtbaren Bereich wird als Strahlung bezeichnet (UV- & Infrarotstrahlen). Das sichtbare Spektrum des Lichtes (400-700 Nanometer nm) ist mit den Farben eines Regenbogens zu vergleichen: Violett, Indigo, Blau, Grün, Gelb, Orange und Rot.  Nicht jede Strahlung unserer Sonne gelangt auf den Boden. Zum Beispiel UV-C Strahlung, welche für uns gefährlich ist, wird von unserer Atmosphäre gefiltert. Sichtbares Licht und Infrarot passieren die Atmosphäre, was allen Organismen nutzt (Pflanzen = Photosynthese).



UNSERE MESSINSTRUMENTE & DAS BLAUE LICHT


Unsere Netzhaut im Auge besteht aus 3 Zellschichten:

  • Rezeptorzellen: Stäbchen (Licht allgemein) und Zapfen (Farbsehen)
  • Bipolare Zellen: Horizontalzellen und amakrine Zellen
  • Ganglienzellen:  direkte Verbindungen ins Hirn (SCN)

Einfallendes Licht muss erst die Ganglienzellen und die bipolaren Zellen durchqueren. Besonders die Ganglienzellen spielen im Abgleich unseres Biorhythmus eine große Rolle. Die Ganglienzellen enthalten Melanopsin und Neuropsin. Melanopsin ist besonders bei dem Blauanteil des Lichtes empfindlich (ca. 450-470nm).

Je mehr Blaulichtanteil in unserer Umgebung, desto wacher fühlen wir uns. In der Natur finden wir beim höchsten Sonnenstand den meisten Anteil blau im Licht. In der Zeit, wo es auch am hellsten ist. Blaulicht unterdrückt die Melatoninbildung. Melanopsin hat auch einen Einfluss auf unsere Pupillengröße. Auf Grund dem natürlichen Fehlens des blauen Lichtes am Abend (Sonnenuntergang), werden wir ohne Fremdeinwirkung von künstlichem Licht abends müde. Neuropsin nimmt UV-A-Strahlung (ultraviolettes Licht) auf und ist scheinbar eine Absicherung zum Melanopsinsystem.



Auch andere Gewebe, außer unsere Augen, enthalten Fotorezeptoren. Die Chromophore in verschiedenen Geweben nehmen auch verschiedene Wellenlängen war. Ein bekanntest Pigment ist Melanin in unserer Haut. Auch unsere DNA und  7DHC (7-Dehydrocholesterol, welches  in der Herstellung von Vitamin D eine essentielle Rolle spielt), nehmen Licht auf und nutzen es für unseren Körper und unsere Gesundheit.

 

Blaulicht ist passé nicht schädlich. Nur zur richtigen Zeit mit der natürlichen Dosis reguliert es unseren natürlichen Biorhythmus.



DIE HEUTIGEN PROBLEME MIT DEM LICHT


Wenn wir nur mit der Sonne leben würden, wären wir im Winter und bestimmten Breitengraden wohl wirtschaftlich nicht sehr nützlich. Wir wären spät munter und zeitig wieder müde. Um die Tage zu verlängern, nutzt man künstliche Lichtquellen, welche natürlich heute nicht weg zu denken sind. Wie zuvor beschrieben, tacktet unser Auge mit Hilfe von Rezeptoren, welche besonders auf Blaulicht (400-500nm) reagiert, unseren Biorhythmus (Hormonhaushalt, Regeneration, Schlaf, Leistungsfähigkeit, Immunsystem,…). Der Verlauf des Tageslichtes und sein vollständiges Farbspektrum ist die optimalste Ausgangslage für uns.

 

Glühlampen (die aus Energiesparmaßnahmen verboten wurden) kamen auf Grund ihres "Glühen" der Sonne und somit dem Tageslicht sehr nahe.  Um Lampen energiesparender zu machen, beschränkt man das Farbspektrum und deren Strahlung (zum Beispiel Infarotstrahlung). Mit dem heutigen LED-Sparwahn haben wir hohe Blaulichtanteile rund um die Uhr in unser Leben gelassen. Wir sparen sogar nicht nur Energie, sondern auch an unserer Gesundheit. So kann man gleich doppelt an uns verdienen! Auch LCD Bildschirme von Flimmerkisten, Smartphones, Fitnesstrackern, Werbung auf den Straßen, Tablets & Co strahlen hauptsächlich blaues Licht ab. Du kannst dir also denken, dass dies ein Problem für alles, was unseren Biorhythmus betrifft, mit sich bringt.


NATÜRLICHES LICHT (+ GLÜHLAMPE)


TAGESLICHT - IM TAGESVERLAUF WECHSELND

GLÜHLAMPE


HALOGEN

KERZE


KLARE NACHT

VOLLMOND



BELEUCHTUNG IN UNSEREM UMFELD

Man beachte die Blaulichtspitzen! Am Abend nach Sonnenuntergang sollte man das Licht dieser Lampen meiden.


LEUCHTSTOFFRÖHRE

LED STRAßENBELEUCHTUNG


OSRAM

ENERGIESPARLAMPE



TABLETS, PC´S & SMARTPHONES

Warum dein Selfie im Bett, das abendliche Fernsehen (mal abgesehen von dem laufenden Programm) dir auf Dauer nicht gut tun wird!


iPhone 6

iPad Pro


NEXUS 7 Gen 2

Kindle Paperwhite


Surface 3 Pro

Samsung G5 Active



Das ist keine Wertung der Geräte! Es ist lediglich unser unwissender Umgang mit ihnen, welcher mögliche Probleme mit sich bringen kann.

Mehr Geräte und Details findest du unter: https://fluxometer.com/


NUTZE & FILTERE INTELLIGENT DEIN LICHT


Blaulichtfilter wie die App F.Lux mit einstellbaren Filter für die Blaulichtanteile eignen sich sehr gut für elektronische Geräte. Es empfiehlt sich ab 14:00 den Filter zu aktivieren.

 

Wenn man unterwegs ist und die Weihnachtszeit ist ein Paradebeispiel dafür (hellbeleuchtete Märkte, Buden & Co.), aber auch auch Straßenlaternen und beleuchtete Werbetafeln bringen unseren Körper auf Dauer durcheinander. Hier empfehlen sich Blueblocker Brillen (Blaulichfilterbrillen), welche man dann wie eine normale Brille trägt. Die Gläser dieser Brillen sind markant gelb/orange. Für Brillenträger gibt es entsprechende Clips.

 

Alle meine Klienten und Seminarteilnehmer des BRAINFOOD Seminares haben die Möglichkeit, sich solche Brillen kostengünstig herstellen zu lassen.


iPhone 6

iPhone 6 mit F.Lux

iPhone 6 mit einer Blueblockerbrille


Surface 3 Pro

Surface 3 Pro mit F.Lux

Surface 3 Pro mit einer Blueblockerbrille



BÜCHER, WELCHE ICH DIR EMPFEHLEN KANN



Ich möchte Functional Basics & das Projekt #gesundheitistfüralleda unterstützen!



Carsten Wölffling (B.Sc) | Functional Basics

Coach & Speaker für artgerechte Gesundheit

Sporttherapeut, Health & Food Coach, kPNI i.A, 

Barefoot Coach, Biohacker

 

+49 (0) 176 530 57 135 | functional.basics@gmail.com



*Auf dieser Seite befinden sich Affiliate links. Mit diesen bezahlst du nicht mehr, allerdings erhalte ich hier eine kleine Provision. Bevor du bei Amazon bestellst, schau bitte erst, ob du kleinere Betriebe in deiner Region unterstützen kannst. Danke dir!


Leipzig Personal Trainer Leipzig Ernährungsberatung Leipzig Gesundheitsberatung Leipzig Food Coach Leipzig Health Coach Leipzig Rehaverein Leipzig Rehabilitation Leipzig Sportverein Leipzig Fitness Leipzig Fitnessstudio Leipzig Crossfit Leipzig Lifestyle Leipzig Vegan Leipzig Vegetarisch Leipzig Volkhochschule Leipzig EMs Leipzig Gesundheit Leipzig Physiotherapie Leipzig Kochen Leipzig Rezepte Leipzig Backen Leipzig Sporttherapeut Leipzig Outdoor Gym Leipzig Outdoorgym Leipzig Cityboot Camp Leipzig Draußen trainieren Leipzig