· 

Hormone natürlich ausbalancieren

Wie du deine Hormone in Balance bringst.


Lesezeit:

15min

Was erfährst du:

  • Was ist das Hormonsystem?
  • Welche Symptome deuten auf eine Hormondysbalance hin?
  • Was sind die möglichen Konsequenzen einer Hormondysbalance?
  • Welche Ursachen gibt es?
  • Wie balanciert man Hormone natürlich aus?
  • Wie wirken Medikamente auf das Hormonsystem?
  • Welchen Einfluss haben Stress & Schlaf auf deine Hormone?
  • Wie kann ich mein Hormonsystem überprüfen?


Wenn deine Hormone aus ihrer Balance geraten. Hormone wie Östrogen Testosteron Adrenalin und Insulin sind äußerst wichtige chemische Botenstoffe die sich auf viele Aspekte deine allgemeinen Gesundheit auswirken. Hormone werden von verschiedenen Drüsen und Organen wie deiner Schilddrüse, deiner Nebennieren, der Hypophyse, deiner Eierstöcke oder Hoden und deiner Bauchspeicheldrüse hergestellt.

 

Das gesamte endokrine System wirkt zusammen und wenn eines oder mehrere Hormone sogar nur ein wenig aus dem Gleichgewicht geraten, kann dies zu großen Problemen kommen.

 

Konventionelle Behandlungen für hormonelle Ungleichgewichte umfassen normalerweise synthetische Hormonersatztherapien. Dazu zählen z.b. die Antibabypille, Insulininjektionen, Schilddrüsenmedikamente und mehr.  Für viele Menschen die an hormonellen Störungen leiden bieten diese konventionellen Behandlungen meistens nur drei Dinge: 

  1. Es macht Menschen abhängig von der Einnahme von verschreibungspflichtigen Medikamenten für den Rest ihres Lebens, um die Symptome unter Kontrolle zu halten.
  2. Es maskiert meist nur die Symptome des Betroffenen und löst jedoch nicht die Ursache, so dass der Patient während des Fortschreiten der Erkrankung in anderen Körperbereichen Probleme entwickeln kann.
  3. Es kann passieren, dass durch synthetische Einnahmen von den hormonähnliche Substanzen ein höheres Risiko für schwerwiegende Nebenwirkungen einhergeht, wie Schlaganfall, Osteoporose, Angstzustände, Fortpflanzungsprobleme, Krebs und mehr.

Es gibt natürlich auch die Möglichkeiten Hormone auf natürliche Weise auszugleichen. im nächsten Abschnitt werde ich dir Möglichkeiten beschreiben, wie du verschiedene hormonelle Ungleichgewichte und ihre spezifischen Symptome entsprechend natürlich ausgleichen kannst.


Was ist das Hormonsystem?


Um deine Hormon Balance und Hormon Gesundheit vollständig zu verstehen ist es sicherlich hilfreich über dein endokrines System mehr zu erfahren und zu schauen wie deine Hormone zusammenarbeiten um die Homöostase der Hormone aufrechtzuerhalten.

 

Das endokrine System ist dafür zuständig die Beziehung zwischen verschiedenen Organen und Kommunen zu koordinieren. Hierbei handelt es sich um Chemikalien bzw Botenstoffe die von Zellen in den endokrinen Drüsen in den Blutkreislauf abgegeben werden

 

Sobald deine Hormone im Kreislauf sind zählen sie auf bestimmte Gewebe oder Zellen ab in dem sich an Rezeptoren binden die sich in der oder an der Zelle befinden diese Hormone wirken als chemische Botenstoffe und spielen eine Schlüsselrolle in deinen Körperfunktionen.

 

Das endokrine System besteht aus vielen Drüsen einschließlich der Hypophyse,welche dafür verantwortlich ist Informationen von deinem Gehirn und andere Drüsen in deinem Körper zu senden die Hypophyse produziert auch viele Hormone die sich durch den Körper bewegen und verschiedene wichtige Funktion haben.

 

Die Hypophyse besteht aus zwei verschiedenen Gewebetypen sie kann einmal klassische Hormone herstellen und freisetzen und auch gleichzeitig Neurotransmitter aussenden.

 

Zum Beispiel stellt die Hypophyse Wachstumshormone her, welche für ein richtiges Wachstum und die richtige Entwicklung verantwortlich ist. Auch Prolaktin, also das Hormon, welches die Milchproduktion nach der Geburt stimuliert wird dort hergestellt.

 

Die Hypophyse stellt auch weitere Hormone zur Verfügung um andere Drüsen zu steuern:

  • Schilddrüsen stimulierendes Hormon
  • follikelstimulierendes Hormon
  • luteinisierungshormon
  • adrenocorticotropes Hormon

Weitere wichtige Drüsen des Hormonsystems sind:

  • die Zirbeldrüse
  • die Schilddrüse
  • die Nebenschilddrüsen
  • die Thymusdrüse
  • und die Nebennieren.

Welche Symptome deuten auf eine Hormondysbalance hin?


Zu den häufigsten Anzeichen und Symptomen von Hormonstörungen zählen:

  • Unfruchtbarkeit und Zyklusstörung
  • Gewicht zu- & Gewichtsabnahme
  • Depression und Angst
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • verminderte Libido
  • veränderte Appetit
  • Verdauungsprobleme
  • Haarausfall

Die Symptome hormonelle Ungleichgewichte können je nach Art der Störung oder Krankheit sich dramatisch unterscheiden beispielsweise kann ein hoher Östrogenanteil zu Problemen wie Endometriose und vor Zyklusproblemen beitragen, während z.b. Blutzuckerschwankungen (Diabetes) häufig eine Gewichtszunahme, Appetitveränderung, Nervenschäden oder Probleme mit dem Sehvermögen aufweisen.


Was sind mögliche Konsequenzen einer Hormondysbalance?


  • Östrogendominanz: verändern das Schlafmuster, es kommt zu Gewichtszunahme, der Appetit wird verändert, Stress wird stärker stark wahrgenommen, der Stoffwechsel verändert sich
  • PCOS: Unfruchtbarkeit, Gewichtszunahme, erhöhtes Risiko für Diabetes, Akne, abnormales Haarwachstum
  • niedriges Östrogen: verminderte Libido, Probleme bei der Fortpflanzung, Menstruationsunregelmäßigkeiten, Stimmungsschwankungen
  • Schilddrüsenunterfunktion: verlangsamter Stoffwechsel, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Angstzustände, Reizbarkeit, Verdauungsprobleme, unregelmäßige Perioden
  • niedriges Testosteron: erektile Dysfunktion, Muskelschwund, Gewichtszunahme, Müdigkeit, Stimmungsschwankungen
  • Schilddrüsenüberfunktion und Morbus Basedow: Angstzustände, dünnes Haar, Gewichtsverlust, IBS, Schlafstörungen, unregelmäßige Herzschläge
  • Diabetes: Gewichtszunahme, Nervenschädigungen (Neuropathie), erhöhtes Risiko für Sehverlust, Müdigkeit, Atemnot, trockener Mund, Hautprobleme
  • Adrenal Fatigue (Nebennierenermüdung): Müdigkeit, Muskelschmerzen, Angstzustände und Depressionen, Schlafstörungen, Brainfog, Fortpflanzungsprobleme

Welche Ursachen & Risiken gibt es für eine Hormonstörung?


Hormonelle Ungleichgewichte sind multifaktorielle Störungen, das heißt sie werden durch eine Kombination von Faktoren die Ernährung, Krankengeschichte, Genetik, Stress und Einflüsse von Toxinen aus deiner Umgebung verursacht. hier eine Liste der wichtigsten Faktoren für hormonelle Ungleichgewichte:

  • Nahrungsmittelallergien und Darmprobleme: eine immer neue Forschung zeigt dass deine Darmgesundheit eine extrem wichtige Rolle bei der Hormonregulierung spielt. Wenn du ein Leaky Gut oder ein Mangel an guten Bakterien hast, dann bist du anfälliger für hormonelle Dysbalancen, Diabetes & Übergewicht. Das liegt daran, dass Entzündungen in der Regel von deinem Darm ausgehen und dann fast jeden Teil deiner Gesundheit beeinflussen können.
  • Übergewicht oder Fettleibigkeit
  • hohe Entzündungswerte durch schlechte Ernährung, sitzender Lebensstil, wenig Bewegung, und ausreichend guter Schlaf
  • Genetik
  • Exposition gegenüber Pestiziden, Toxinen, Viren Komma übermäßiger Alkohol, schädliche Chemikalien, Zigarettenkonsum
  • hoher Stress und Mangel an Regeneration

Wie balanciert man die Hormone natürlich aus?


Deine Ernährung & deine Hormone


Der Verzehr einer Vielzahl von Lebensmitteln mit kurzen, Mittel und langkettigen Fettsäuren ist der Schlüssel, um deine Hormone in Balance zu halten Punkt dein Körper benötigt verschiedene Arten von Fetten, um Hormone zu bilden, darunter gesättigte Fette und Cholesterin.

 

Diese essentiellen Fette sind nicht nur grundlegende Bausteine für die Hormonproduktion, sie halten das Entzündungsniveau niedrig, steigern den Stoffwechsel und fördern die Gewichtsabnahme. Gesunde Fette haben den gegenteiligen Effekt von raffinierten Kohlenhydraten, die zu Entzündungen führen und das Gleichgewicht deine Hormone beeinträchtigen können.

 

Sehr gute Quellen für entzündungshemmende, gesunde Fette sind:

  • Kokosöl
  • Avocado
  • Weidebutter
  • Wildlachs

Kokosnussöl wirkt unter anderem natürlich antibakteriell und antiviral. Zu den Vorteilen von Avocado zehn die Verbesserung der Herzgesundheit, Die Verringerung von Entzündungen und die Regulierung deines Appetit. Zusätzlich liefert sie Ballaststoffe und Nährstoffe wie Kalium.

 

Fisch bzw Lachs liefert dir Omega 3 Fettsäuren, von denen bekannt ist, dass sie Entzündungen lindern und kognitive Funktion unterstützen.

 

Omega 3 Fettsäuren sind ein wichtiger Bestandteil von Gehirn Zellmembranen und für die Kommunikation von Zelle zu Zelle. Forschungen haben gezeigt, dass Omega 3 Fettsäuren zum Schutz vor dem neuronalen Verlust von Hippocampus beitragen und proinflammatorische Reaktionen reduzieren.

 

Gleichzeitig solltest du Omega 6 Fettsäuren reduzieren. Dazu zählen:

  • Sonnenblumenöl
  • Maisöl
  • Rapsöl
  • Sojabohnen und
  • Erdnüsse.

Natürliche Omega 3 Quellen wären also Wildfisch, Leinsamen, Chiasamen (am Besten einweichen), Walnüsse und tierische Weideprodukte.

 

Als Ergänzung möchte ich noch erwähnen, dass es eine Art Omega 6 Fettsäure gibt welche sich Gamma-Linolensäure nennt. Diese kommt in Nachtkerzenöl oder Borretschöl vor. Auch Hanfsamen enthalten Gamma-Linolensäure.

 

Untersuchungen zeigen dass die Einnahme von Gamma-Linolensäure den Progesteronspiegel positiv unterstützen kann.


Adaptogene & die Hormonbalance


Adaptogene Kräuter gehören zu den Heilpflanzen, welche den Hormonhaushalt fördern und den Körper vor einer Vielzahl von Krankheiten schützen können. Sie unterstützen deine Stressresistenz und können entsprechend eingesetzt werden, wenn der Hormonhaushalt entsprechend außer Balance geraten ist.

 

Neben der Stärkung der Immunfunktion und der Bekämpfung von Stress zeigt die Forschung, dass verschiedene Adaptogene wie Ashwagandha Rhodiola oder heiliges Basilikum verschiedene Symptome positiv beeinflussen können:

  • Verbessern die Schilddrüsenfunktion
  • Senken Cholesterin natürlich
  • können Depressionen und Angst reduzieren
  • reduzieren die Degeneration von Gehirnzellen
  • stabilisieren den Blutzucker- und Insulinspiegel
  • unterstützen die Nebennierenfunktion

Insbesondere Ashwagandha kann sehr effektiv Hormone ausgleichen. Es wirkt sich positiv auf die Funktion der Schilddrüse aus, da es die Beseitigung freier Radikale fördert, welche Zellschäden verursachen. Ashwagandha kann verwendet werden, um eine träge oder überaktive Schilddrüse zu unterstützen und es kann auch dazu beitragen die Nebennierenermüdung zu überwinden.

 

Deine Nebennieren können überfordert werden, wenn du zu viel emotionalen, psychischen oder physischen Stress hast und Hormone wie Adrenalin, Cortisol und Progesteron stören.

 

Heiliges Basilikum oder auch Tulsi hilft bei der Regulierung des Cortisolspiegels und wirkt somit als natürliches Heilmittel gegen Angstzustände und emotionalen Stress. Studien zeigen das heiliger Basilikum auch deine Organe und Gewebe vor chemischen Stress die durch Schadstoffe und Schwermetalle schützen kann.


Deine Emotionen & deine Hormonbalance


Zu diesem Thema gab es bereits 2017 ein komplettes Health Meeting Leipzig. 

 

Laut der traditionellen chinesischen Medizin haben innere Emotionen einen direkten Einfluss auf die Gesundheit einer Person. Durch Behebung emotionaler Ungleichgewichte externer Faktoren und deinem Lebensstil kann dein Gesundheitszustand und somit dein Hormonhaushalt positiv beeinflusst werden.

 

In der TCM geht man davon aus, dass die Gefühle der Angst Krankheiten in den Fortpflanzungsorgane, Nieren und Nebennieren verursachen können und somit den Cortisolspiegel beeinflusst. Dies kann zu ernsthaften Erkrankungen wie PCOS und Unfruchtbarkeit führen.

 

Die Emotionen von Frustration, Ungeduld und Unvergänglichkeit verursachen Erkrankungen in der Leber, die zu einem Östrogen Ungleichgewicht führen können. Sorgen und Angst fühle könnte Problem mit deinem Insulinspiegel führen, die sich auf mehrere Hormone auswirken können.

 

Ein wesentlicher Bestandteil des Ausgleichs deiner Hormon ist natürlich das beheben emotionaler Ungleichgewichte, mit denen du dich befassen solltest. Du kannst dies tun, indem du den Stress reduzierst, dich mit dir selbst beschäftigst Und dir Zeit dafür nimmst.

 

Das Üben von Meditation oder gebeten kann äußerst nützlich sein, ebenso tief Atem Übungen, die Zeit im Freien und jeden Tag moderat zu trainieren bzw dich zu bewegen.

 

auch Akupunktur und Massagen können dazu beitragen, dass hormonelle Gleichgewicht zu verbessern, Stress zu bekämpfen und die Durchblutung zu verbessern.

 

Deine Emotionen und Hormone sind miteinander verbunden. Wenn du dich also bemühst, das Gleichgewicht wieder herzustellen und zu halten, beeinflusst du alles andere. Wenn du dich jemals gestresst, wütend, aufgeregt oder sogar ängstlich fühlst, solltest du verstehen, dass dies den Hormonhaushalt beeinflusst und zu noch größeren gesundheitlichen Problemen führen kann.


Ätherische Öle & deine Hormonbalance


Um deine Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, ist es wichtig, dass du Giftstoffe in deinem Körper beseitigst, indem du konventionelle Körperpflegeprodukte vermeidest, die mit potenziell schädlichen Chemikalien wie:

  • Parabene,
  • Propylenglykol und
  • Natriumlaurylsulfat hergestellt werden.

Eine bessere Alternative ist die Verwendung von Naturprodukten, die aus Zutaten ätherischen Ölen, Kokosnussöl, Sheabutter oder Rizinusöl bestehen. Um giftige Körperpflege und Reinigungsprodukt zu ersetzen, verwende am besten ätherische Öle:

 

Muskatellersalbei

Muskatellersalbei hilft dabei, den Östrogenspiegel auszugleichen, da es natürliche Phytoöstrogene enthält. Es kann verwendet werden, um deinen Menstruationszyklus zu regulieren, PMS Symptome zu lindern, Unfruchtbarkeit und PCOS zu behandeln und sogar die Wahrscheinlichkeit von Gebärmutter- und Eierstockkrebs zu reduzieren.

 

Es dient auch als natürliches Heilmittel für emotionalen Ungleichgewichte wie Depression und Angstzustände. Verwende dazu drei bis fünf Tropfen Muskatellersalbei, um dein Hormonspiegel auszubalancieren und Stress abzubauen. um Krämpfe und Schmerzen zu lindern. Du kannst aber auch fünf Tropfen Muskatellersalbei mit fünf Tropfen Kokosnussöl auf deinem Bauch und alle anderen betroffenen Bereiche massieren.

 

Fenchelöl

Es wurde festgestellt, dass Probleme mit der Darmgesundheit Autoimmunreaktion verursachen, einschließlich Erkrankung der Schilddrüse. verwende ätherisches Fenchelöl, um deinen Körper zu entspannen, deine Verdauung und darüber zu verbessern, deine Stoffwechsel anzukurbeln und Entzündungen zu reduzieren. Du kannst zwei Tropfen Fenchelöl auf den Bauch einreiben oder 1 bis 2 Tropfen zu einer Tasse warmen Wasser oder Tee hinzufügen um diese innerlich zu sich zu nehmen.

 

 

Lavendel:

Lavendelöl fördert das emotionale Gleichgewicht, da es bei der Behandlung von Angstzuständen, Depressionen, Stimmungsschwankungen und Stress beitragen kann. Es kann auch verwendet werden, um einen erholsamen Schlaf zu fördern, wodurch dein Hormonhaushalt ausgeglichen wird. 

 

Fünf Tropfen Lavendelöl zu Hause mit einem Diffuser in der Luft verteilen, fünf Tropfen in ein warmes Wasserbad geben oder drei Tropfen auf die Haut deiner Schläfen, deinen Rücken, deinen Hals oder die Handgelenke auftragen.

 

Thymianöl:

Thymianöl verbessert die progesteronproduktion, was du Behandlung oder Linderung von Gesundheitsstörungen die Unfruchtbarkeit, PCOS, Menopause, Depression, Haarausfall und Schlaflosigkeit beiträgt. Um den Hormone auf natürliche Weise auszugleichen, gib zwei Tropfen Thymianöl in ein warmes Wasserbad oder Reibe dir zwei bis drei Tropfen mit dem gleichen Teilen Kokosnussöl auf den Bauch.

 


Nahrungsergänzungen & Hormonbalance


Es ist manchmal notwendig, Nahrungsergänzungsmittel zu ergänzen, um Nährstoffmängel zu beheben. Folgende Ergänzungen kann man bei Hormondysbalancen empfehlen:

 

Nachtkerzenöl:

Nachtkerzenöl enthält Omega 6 Fettsäuren wie Gamma-Linolensäure Komma welche die gesamte Hormon Funktion unterstützen. Nachtkerzenöl kann prämenstruelle und PCOS Symptome lindern.

 

Vitamin D:

Vitamin D wirkt fast wie ein Hormon im Körper und hat wichtige Auswirkungen auf ein niedriges entzündungs Niveau. Aus diesem Grund leiden Menschen, die in dunklen Gebieten leben, häufig unter saisonalen Depressionen und anderen Gesundheitsproblemen. Wenn du jetzt nicht täglich genügend Sonne ab bekommst, was auf unserem Breitengrad sehr unwahrscheinlich ist (gerade zwischen August und März) dann macht es Sinn deinen Vitamin D Wert im Blut bestimmen zu lassen und entsprechend dann zu supplementieren.

 

Knochenbrühe:

Knochenbrühe beruhigt das Verdauungssystem und versorgt den Körper mit Nährstoffen, die leicht aufgenommen werden können. Der Konsum von Knochenbrühe oder Kollagenpulver ist besonders gut für deine Gesundheit, da sie sehr gute Verbindungen wie Kollagen, Prolin, Glycin, und Glutamin enthalten.

 

Probiotika:

Probiotika können bei der Reparatur deiner Darmwand helfen, was wiederum deine Hormone ausgleichen kann. Wenn unverdaute Speisereste, wie z.b. Gluten durch deinen Darm in den Blutkreislauf gelangt, verursacht dies Entzündungen. Diese können dann den gesamten Körper betreffen.

 

Die meisten Menschen mit einem Leaky Gut haben auch einen Mangel am Bakterien im Darm. Probiotika sind gute und gesunde Bakterien, die tatsächlich die Produktion und Regulierung wichtiger Hormone,  wie Insulin, Ghrelin und Leptin verbessern können.


Wie wirken Medikamente auf das Hormonsystem?


Kennst du die Nebenwirkung deiner Medikamente? Einige können Deinen Hormonhaushalt stören und zu Nebenwirkungen wie:

  • Müdigkeit
  • Appetitveränderungen
  • Schlafstörungen
  • verminderte Libido
  • Traurigkeit
  • Depressionen führen.

Die Antibabypille ist ein weiteres Medikament, was deinen Hormonhaushalt verändert. Die Pille ist eine Art Hormontherapie, bei dem dein Hormonhaushalt bedenklich manipuliert wird, so dass viele Komplikationen folgen können.


Welchen Einfluss haben Stress & Schlaf auf deine Hormone?


Wenn du wenig schläfst tust du deinem Körper keinen Gefallen. Schlafmangel oder Schlafstörungen können zu Hormonungleichgewichten führen. Eine Störung deines Schlafrhythmus bzw. Tagesrhythmus kann zu Hormonendysbalancen beitragen.

 

Warum? Weil dein Hormonsystem nach einem Zeitplan funktioniert. 

Ein Beispiel: Cortisol folgt den Tagesverlauf der Sonne. Am frühen Morgen hast du den höchsten Peak deines Cortisolss, da du früh die Augen aufmachen sollst, um auf die Jagd zu gehen und einen schönen Tag zu haben. Zum Abend hin wird ein Cortisol geringer und dein Melatonin steigt an, was dich dann wiederum müde macht.

 

Schlaf hilft dabei, die Stresshormone im Gleichgewicht zu halten, baut Energie auf und ermöglicht deinem Körper sich richtig zu erholen. Übermäßiger Stress, schlechter Schlaf sind mit verminderter Immunität, Probleme mit der Arbeitsleistung und einer erhöhten Anfälligkeit für Angstzustände, Gewichtszunahme und Depressionen verbunden.


Wie kann ich mein Hormonsystem überprüfen?


Um deiner Hormonbalance zu überprüfen gibt es folgende Test:

 

Speicheltest:

Speicheltest messen den Hormonspiegel deines Körpers auf zellulärer Ebene. Ein Speicheltest kann den Östrogen-, Progesteron-, Testosteron-, Cortisol-, und DHEA Spiegel messen.

 

Blutuntersuchung:

Bei dieser Art von Hormonuntersuchung musst du dein Blut in einem Labor abgeben und dann wird dein Hormonspiegel gemessen. Ein Bluttest kann den gesamten Hormonspiegel messen, was bei Speichel- und Urintest nicht möglich ist.


QUELLEN

Quellen und Inhalte werden nach größter Sorgfalt recherchiert. Eine große Auswahl an Quellen werden hier aktuell aufgelistet!


  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 
  • (Hormone) 



Falls dir der Betrag gefällt, dann teile ihn gerne mit deinen Freunde & Bekannten.

Du möchtest mehr über natürliche Gesundheit erfahren? Dann trage dich gerne in meinem Newsletter ein, nimm gerne Kontakt mit mir auf oder nutze meine Angebote

Bis bald und lebe natürlich gesund!

 

Dein Coach für artgerechte Gesundheit Carsten



Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Online Kurs

Der kostenfreie Functional Basics Guide

Erhalte wertvolle Einblicke, Tipps & Tricks für deine gesunde Ernährung, erholsamen Schlaf, Stress- & Hormonbalance & mehr Vitalität in deinem Leben! 

 

Das kostenfreie Online-Programm bietet dir:

  • Leicht verständliche Erklärvideos & Audios
  • Nützliche Unterlagen für mehr Vitalität 
  • Praktische Tipps & Tricks für deine natürliche Gesundheit
  • Geh gesundheitlichen Ursachen auf den Grund mit Hilfe einfacher Fragebögen
  • Über 3 Stunden kostenfreie Interviews & Vorträge
  • Mach-Mit-Mach-Nach-Beweg-Dich-Videos

Carsten Wölffling (B.Sc) | Functional Basics

Coach & Speaker für artgerechte Gesundheit

Sporttherapeut, Health & Food Coach, kPNI i.A, 

Barefoot Coach, Biohacker

 

+49 (0) 176 530 57 135 | functional.basics@gmail.com


Ich möchte Functional Basics & das Projekt #gesundheitistfüralleda unterstützen!

*Auf dieser Seite befinden sich Affiliate links. Mit diesen bezahlst du nicht mehr, allerdings erhalte ich hier eine kleine Provision. Bevor du bei Amazon bestellst, schau bitte erst, ob du kleinere Betriebe in deiner Region unterstützen kannst. Danke dir!