· 

Was ist Tempeh?

Was ist Tempeh?


Lesezeit:

2min

Was erfährst du:

  • Was ist Tempeh
  • Ist Tempeh gesund?
  • Die Geschichte des Tempeh


Vegane Proteinquellen werden immer wieder als Alternative zu tierischen genannt. Wenn man sich mit diesem beschäftigt, kommt man meist sehr schnell auf Soja. Hier gibt es unterschiedliche Meinungen. Darum geht es mir in diesem Artikel nicht, sondern um seinen fermentierten Verwandten Tempeh.

 

Tempeh war einst nur bei Veganern oder Vegetariern beliebt und hat sich aufgrund seiner Vielseitigkeit, seines köstlichen Geschmacks und des beeindruckenden Nährstoffprofils, das es bietet, zu einem beliebten Grundnahrungsmittel entwickelt.

 

Tatsächlich ist es neben Bohnen, Linsen und anderen fermentierten Lebensmitteln wie Natto eine der besten verfügbaren fleischlosen Proteinquellen. In Kombination mit Probiotika , Antioxidantien und Isoflavonen, welche deine Gesundheit unterstützen kann.

 

Studien deuten darauf hin, dass Tempeh Cholesterin senken, die Knochendichte verbesser und den Blutzucker stabilisieren könnte.

 

Außerdem ist es reich an vielen essentiellen Nährstoffen, die dein Körper benötigt.



Was ist Tempeh?


Tempeh ist ein fermentiertes Sojabohnenprodukt mit Ursprung in Indonesien.

 

Es wird durch eine natürliche Kultivierung und einen kontrollierten Fermentationsprozess hergestellt, der das Hinzufügen eines Tempeh-Starters umfasst, der eine Mischung aus lebenden Schimmelpilzen ist.

 

Wenn es ein oder zwei Tage fermentiert, wird es zu einem kuchenartigen Lebensmittel. Tempeh wird immer beliebter und heute führen immer mehr Lebensmittelgeschäfte Tempeh-Produkte. Dies liegt daran, dass bekannt ist, dass es den Cholesterinspiegel senkt, die Knochendichte erhöht, Wechseljahrsbeschwerden verringert und die Muskelregeneration fördert.

 

Zusätzlich zu diesen erstaunlichen Vorteilen ist Tempeh einfach zuzubereiten, köstlich, proteinreich und reich an Mangan, Kupfer und Phosphor.


Webinare Carsten Wölffling

Ist Tempeh gesund?


Tempeh enthält Probiotika


Der Verzehr von fermentierten,  probiotischen Lebensmitteln hat viele Vorteile. Die in fermentierten Lebensmitteln lebenden BAkterien bilden eine Schutzschicht im Darm und schützt sie vor Krankheitserregern wie Salmonellen und E. coli.

 

Tempeh und andere fermentierte Lebensmittel können dazu beitragen, die Menge an nützlichen Bakterien im Darm zu erhöhen, was weitreichende Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann.

 

Probiotika können helfen, Zucker und Kohlenhydrate abzubauen, damit sie leichter verdaulich sind, schädliche Bakterien im Körper kontrollieren,  Durchfall bekämpfen , bei Verdauungsstörungen helfen, chronische Entzündungen bekämpfen und sogar die  Funktion des Immunsystems stärken.


Tempeh kann den Blutzucker senken


Ein hoher Cholesterinspiegel ist ein Hauptrisikofaktor bei Herzerkrankungen. Ein hoher Cholesterinspiegel kann dazu führen, dass sich deine Arterien versteifen und verengen, was es deinem Herzen erschwert, Blut durch den Körper zu pumpen.

 

Eine im American Journal of Clinical Nutrition veröffentlichte Übersicht bewertete 11 Studien und ergab, dass Soja-Isoflavone, die in Tempeh und anderen Sojaprodukten enthalten sind, dazu beitragen können, den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel signifikant zu senken.

 

Da  in Tempeh enthaltene Niacin wird auch als wichtiger Nährstoff für die Kontrolle des Cholesterinspiegels angesehen und häufig als Behandlungsmethode zur Kontrolle des Cholesterinspiegels eingesetzt.

 

Niacin kann nicht nur die Triglyceridspiegel und das schlechte LDL-Cholesterin senken, sondern auch die Niveaus des nützlichen HDL-Cholesterins erhöhen, wodurch Fettplaque aus den Arterien entfernt wird.

 

Eine 2011 am Medical Center der Universität von Kansas durchgeführte Studie ergab, dass die Ergänzung mit Niacin die Cholesterinsenkung auf natürliche Weise sehr effektiv beeinflusst, insbesondere bei Personen mit einem erhöhten Risiko für Herzinfarkt oder Schlaganfall, die durch hohen LDL-Cholesterinspiegel, niedrigen HDL-Cholesterinspiegel oder erhöhte Triglyceridspiegel verursacht werden.


Ist Tempeh gesund für deine Knochen?


Das von Tempeh bereitgestellte Kalzium ist ein wesentlicher Bestandteil des Wachstums und der Erhaltung der Knochen. Calcium wird zusammen mit anderen essentiellen Mineralien wie  Vitamin K  und Vitamin D benötigt, um die Knochenmineraldichte aufrechtzuerhalten und schwache, spröde Knochen und Brüche zu verhindern.

 

Es hilft, einen Teil von Hydroxylapatit zu bilden, dem Mineralkomplex, der deine Knochen und Zähne hart macht, die Knochendichte beibehält und die Knochenheilung unterstützt. Menschen mit einem  Kalziummangel  sind anfälliger für schwache und biegsame Knochen, was das Risiko von Frakturen erhöht.

 

Kupfer, ein weiteres im Tempeh enthaltenes Mineral, spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für das Knochenwachstum. Ein  Kupfermangel  kann sich in brüchigen Knochen zeigen.

 

Außerdem führt er zu Osteoporose, geringer Kraft und Muskelschwäche.

 

Laut einer in Biological Trace Elements Research veröffentlichten Studie  kann der Kupferverbrauch die Geschwindigkeit der Knochenheilung erhöhen und auch eine Schlüsselrolle bei der Erhaltung und Reparatur von Gewebe spielen.


Kann Tempeh bei Hormonbalancen unterstützend wirken?


Es ist bekannt, dass die in Tempeh enthaltenen Isoflavone als natürliches Heilmittel zur Linderung der Wechseljahre dienen.

 

In einem von der North American Menopause Society veröffentlichten Artikel wurde die Rolle von Isoflavonen für die Gesundheit der Wechseljahre bewertet und festgestellt, dass Isoflavone dazu beitragen können, den Cholesterinspiegel im Blut in Schach zu halten.

 

Neben Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen kann ein plötzlicher Anstieg des Cholesterinspiegels eines der typischen Anzeichen für die Wechseljahre sein.

 

Studien ergaben, dass Isoflavone mit einer signifikanten Verringerung des Spiegels von schlechtem LDL-Cholesterin und Triglyceriden sowie einem Anstieg des vorteilhaften HDL-Cholesterinspiegels verbunden waren.

 

Einige Untersuchungen zeigten sogar, dass Isoflavone dazu beitragen konnten, das Auftreten und die Schwere von Hitzewallungen zu verringern, obwohl die Ergebnisse uneinheitlich waren.

 

Obwohl weitere Nachweise erforderlich sind, um bestimmte Dosen zu bestimmen, schlagen die Forscher vor, Frauen in den Wechseljahren, die Isoflavone wie Tempeh enthalten, Vollwertkost zu empfehlen, um die starken kardiovaskulären Vorteile zu nutzen.


Das Eiweiß aus Tempeh.


Tempeh ist ein ausgezeichnetes pflanzliches Proteinlieferant, das fast 19 Gramm Protein in 100g Tempeh leifert.

 

Damit ist es mit vielen anderen Eiweißnahrungsmitteln wie Hühnchen oder Rindfleisch gleichzusetzen. Darüber hinaus hat der Fermentationsprozess bereits dazu beigetragen, einen Teil des Proteins in Aminosäuren umzuwandeln, wodurch der Arbeitsaufwand für Ihr Verdauungssystem verringert wurde.

 

Protein ist wichtig, weil es unseren Stoffwechsel am Laufen hält, die Energie erhöht und den Blutzucker stabil hält. Protein wird in jeder einzelnen Körperzelle verwendet und ist entscheidend für den Aufbau von  Muskelmasse, die Unterstützung der neurologischen Funktion, die Unterstützung der Verdauung, den Hormonausgleich und die Aufrechterhaltung einer optimistischen Stimmung.


Die Geschichte von Tempeh


Auf der Insel Java in Indonesien gilt Tempeh als gute Proteinquelle, die seit Jahrhunderten konsumiert wird. Tatsächlich ist die Sojabohne, aus der sie hergestellt wird, seit dem 12. Jahrhundert in Java anerkannt.

 

Im 17. Jahrhundert führten die Chinesen die Tofu-Industrie in Java ein. Der Legende nach wurde Tempeh versehentlich entdeckt, als weggeworfene Sojabohnenreste die Sporen fingen und einen bestimmten weißlichen Pilz züchteten, der sich als essbar herausstellte.

 

Zur Herstellung von Tempeh werden ganze Sojabohnen verwendet, indem sie eingeweicht, die äußeren Schale entfernt und teilweise gekocht werden.

 

Tempeh wird manchmal eine säurehaltige Milch, normalerweise Essig, zugesetzt, um den pH-Wert zu senken, wodurch eine bessere Umgebung für das Schimmelwachstum geschaffen wird. Ein Fermentationsstarter, der die Sporen des Pilzes Rhizopus oligosporus oder Rhizopus oryzae enthält, wird dann in die erweichten Sojabohnen eingemischt.

 

Die Bohnen werden in einer dünnen Schicht verteilt und 24 bis 36 Stunden bei einer Temperatur von etwa 86 Grad fermentieren gelassen.

 

Typischerweise werden die Bohnen dann durch eine Matte aus weißen Mycelfilamenten zusammengestrickt.


Quellen

Quellen und Inhalte werden nach größter Sorgfalt recherchiert. Eine große Auswahl an Quellen werden hier aktuell aufgelistet!



Mehr über

Carsten Wölffling

 Möchtest du mehr Gesundheit, Energie,

echte Lebensfreude & Happiness

in deinem Leben & du weißt nicht wie?

 

Dann vereinbare ein kostenfreies Coaching mit mir.

HIER kommst du zur Anmeldung. 

 

Bis bald & lebe natürlich gesund!

 Dein Coach Carsten Wölffling von Functional Basics

Falls dir der Beitrag gefallen hat, dann teile diesen gerne mit deinen Freunden & Bekannten.