· 

Was ist der Dunning-Kruger-Effekt?


Lesezeit:

3min

Was erfährst du:

  • Was ist der Dunning-Kruger-Effekt?
  • Wer hat den Dunning-Kruger-Effekt beschrieben?
  • Was sind die Gründe für den Dunning-Kruger-Effekt?
  • Warum ist der Dunning-Kruger-Effekt so relevant?


Der Dunning-Kruger Effekt ist dir sicherlich schon einmal selber wiederfahren, auch wenn er dir nicht bewusst war. Ich verspreche dir, dass du sogar Menschen kennst, welche auf diesen Effekt hereinfallen.

 

Wie bin ich auf diesen gestoßen? Ich beschäftige mich unter anderen mit der Psychologie & finde viele Effekte, welche sie aufgreifen sehr spannend. Bei dem Dunning-Kruger Effekt war mein Aha-Erlebnis besonders groß, sodass ich der Meinung bin, dass wirklich jeder davon erfahren sollte. Also auch Du, weil du den Text gerade liest.


Was ist der Dunning-Kruger-Effekt?


Der Dunning-Kruger-Effekt ist eine kognitive Verzerrung, bei der Personen dazu neigen, ihre kognitiven Fähigkeiten (also ihr Wissen über etwas) als größer einzuschätzen, als sie tatsächlich sind.

 

Am einfachsten ist, dass Personen, die für eine Aufgabe am wenigsten kompetent sind, sich häufig fälschlicherweise als leistungsstark & beosnders "wissend" bewerten, selbst wenn ihnen bestimmte Kenntnisse oder Fachkenntnisse fehlen.

Der Dunning-Kruger-Effekt hängt mit der kognitiven Tendenz der illusorischen Überlegenheit zusammen & beruht auf der Unfähigkeit der Menschen, ihren Mangel an Wissen oder Fähigkeiten zu erkennen.

 

Diese Personen werden wiederum nicht in der Lage sein, ihre eigenen Fehler & Irrtümer zu erkennen, was sie zu außerordentlich selbstbewussten & voreingenommenen Selbstbewertern macht.

 

Sie sind auch häufig nicht in der Lage, die Leistung anderer Menschen fair zu beurteilen.


Wer hat den Dunning-Kurger-Effekt beschrieben?


Diese Tendenz wurde erstmals 1999 von den Sozialpsychologen David Dunning & Justin Kruger beschrieben.

 

Dunning & Kruger fanden die Tendenz, indem sie Schüler in den Bereichen Humor, Grammatik & Logik testeten. Sie verglichen die Testergebnisse jedes einzelnen Schülers mit der Schätzung des gleichen Schülers, wie gut sie abgeschnitten haben.

 

Das Ergebnis war, dass diejenigen, die am niedrigsten erzielten, ihre Punktzahlen stark überschätzten, während diejenigen, die am besten abschnitten, ihre Leistung leicht unterschätzten.

 

Diejenigen, die fast keine Kenntnisse zu einem Thema haben & einem Mindestmaß an Kompetenz überschätzen sehr häufig ihre Fähigkeiten.

 

Mit zunehmendem Wissensstand sind sich diejenigen, die kompetenter sind, der Wissenslücken bewusster & zeigen ein geringeres Vertrauen.

 

Am anderen Ende des Spektrums stehen Experten auf einem bestimmten Gebiet, die ein hohes Maß an Vertrauen zeigen.

 

Shakesbpeare sagte damals bereits: "The fool doth think he is wise, but the wise man knows himself to be a fool.”

Übersetzt: Der Dummkopf hält sich für weise, aber der Weise weiß, dass er ein Dummkopf ist.

 

Kurz gesagt, Personen, die für eine Aufgabe am wenigsten kompetent sind, bewerten sich häufig fälschlicherweise als leistungsstark, selbst wenn ihnen bestimmte Kenntnisse oder Fachkenntnisse fehlen.


Dunning-Kruger-Effekt

Hauptgründe für den Dunning-Kruger-Effekt


Unser Ego

Wir neigen dazu, unsere Fähigkeiten und unser Wissen zu verschiedenen Themen zu überschätzen, um unser Vertrauen zu stärken.

 

Wir wollen uns oder anderen nicht auf Unwissenheit berufen. Unser Geist schafft wiederum eine natürliche Verteidigung, um auf diese Situationen zu reagieren.


Unsere Wissenslücken

Unsere unterdurchschnittlichen Fähigkeiten in einem Bereich lassen uns von Natur aus schlecht beurteilen, wie gut wir in dieser Fähigkeit sind.

 

Wissenslücken erschweren es uns daher, unsere eigenen Fehler zu erkennen. Stell dir vor, du versuchst ein Buch zu schreiben aber du kennst nicht die richtige Grammatik.


Der Dunning-Kruger-Effekt in 4 Stufen


  1. Inkompetente Menschen überschätzen ihr eigenes Können
  2. erkennen dabei aber nicht das Ausmaß ihrer Inkompetenz
  3. weshalb sie ihre Kompetenz nicht steigern &
  4. die überlegenen Fähigkeiten von anderen unterschätzen

Warum ist der Dunning-Kruger-Effekt so wichtig?


Der Dunning-Kruger-Effekt wird sehr häufig auf Arbeit sehr deutlich. Kennst du solche Kollegen, welche ein Programm versuchenzu bedienen & dann auf den Computer schimpfen (blöde Technik, du machst nicht das, was ich will, ...).

 

In der Realität ist es sehr wahrscheinlich, dass dein Kollege die Aufgabe nicht ausführen kann, da er nicht über das Wissen verfügt & die wahren Gründe im fehlenden Wissen liegen.


Dunning-Kruger-Effekt

Beispiele für den Dunning-Kruger-Effekt


Überprüfung der Leistung auf Arbeit:

Der Dunning-Kruger-Effekt kann dazu führen, dass Menschen unterdurchschnittlich abschneiden, weil sie nicht erkennen, was sie in ihrer Arbeit besser machen könnten, oder im Grunde genommen, wie eine gute Leistung überhaupt aussieht.

 

Wenn wir unsere Fehler erkennen könnten, wären wir empfänglicher für konstruktive Kritik und würden uns daran machen, sie zu beheben.

 

Selbstbewertungsprogramme, bei denen Mitarbeiter gezwungen sind, sich mit ihren eigenen Qualifikationsmängeln auseinanderzusetzen, können zu weniger voreingenommenen Leistungsüberprüfungen führen. Diese Programme befassen sich mit dem durch die Verzerrung verursachten Problem.

 

Unterschiede zwischen Männer & Frauen:

 

Dunning und Ehrlinger untersuchten, ob der Dunning-Kruger-Effekt zwischen Männern und Frauen unterschiedlich war.

 

Zu diesem Zweck befragten sie männliche und weibliche College-Studenten zu wissenschaftlichen Überlegungen.

 

Vor der Umfrage bewerteten die Schüler ihre eigenen wissenschaftlichen Fähigkeiten.

 

Die Studie ergab, dass sich die Frauen in Bezug auf ihre wissenschaftlichen Fähigkeiten negativer bewerteten als die Männer. Auf einer Skala von 1 bis 10 gaben die Frauen den Themen eine Punktzahl von durchschnittlich 6,5, während die Männer sich selbst eine Punktzahl von 7,6 gaben.

 

In Bezug auf die Selbsteinschätzung, wie gut die Befragten glaubten, dass sie es taten, gaben die Frauen an, 5,8 von 10 Fragen richtig zu beantworten, während Männer sich selbst eine 7,1 gaben.

 

Diese Ergebnisse sind besonders aussagekräftig, da ihr Durchschnitt für die tatsächlichen Ergebnisse fast gleich war (Frau erzielte 7,5) und Männer durchschnittlich 7,9).


Dunning-Kruger-Effekt

Meine Erfahrungen mit dem Dunning-Kruger-Effekt


Ich bin der Ansicht, dass jeder, wer schon einmal seine Ernährung verändert hat, diesem Effekt verfallen ist. Man liest ein Buch über die ketogene Ernährung, Vegan, Paleo etc. & alle klingen erstmal super & lebensverlängernd. Dann trifft man auf seine Freunde & fängt an zu missionieren.

 

Mit der Zeit fängt man dann seine Fakten zu überprüfen - sind das Fakten oder kommen da noch andere Faktoren dazu, welche Unwissenheit kaschieren wollen.

 

Aus diesem Grund besuche ich so gerne Fortbildungen, lese Bücher & sammle Erfahrungen an mir & an meinen Klienten bzw. Seminarteilnehmern.

 

Mache immer wieder mal den Fakten-Check - wie realistisch & aktuell ist dein Wissen tatsächlich. Wir können immer lernen.


Weitere Artikel rund um das Thema Mindset



Quellen

Quellen und Inhalte werden nach größter Sorgfalt recherchiert. Eine große Auswahl an Quellen werden hier aktuell aufgelistet!



Mehr über

Carsten Wölffling

 Möchtest du mehr Gesundheit, Energie,

echte Lebensfreude & Happiness

in deinem Leben & du weißt nicht wie?

 

Dann vereinbare ein kostenfreies Coaching mit mir.

HIER kommst du zur Anmeldung. 

 

Bis bald & lebe natürlich gesund!

 Dein Coach Carsten Wölffling von Functional Basics

Falls dir der Beitrag gefallen hat, dann teile diesen gerne mit deinen Freunden & Bekannten. 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0