· 

Welche Düfte verbessern deinen Schlaf


Welche Düfte verbessern deinen Schlaf?


Lesezeit:

2min

Was erfährst du:

  • Tee, Kräuter und Schlaf
  • Wie  Düfte auf unseren Schlaf wirken
  • bastel dir dein eigenes Schlafduftsäckchen


Welche Düfte beruhigen dich?


Düfte, welche wir in der Natur in vielfältigster Weise finden, nehmen wir leider kaum noch wahr.

 

Gerüche und Düfte werden mit verschiedenen Sinneswahrnehmungen assoziiert. Unser Riechsinn ist einer der ältesten und leistungsfähigsten Sinne unserer Entwicklung.

 

Die physiologischen Vorgänge, warum wir über 10.000 verschiedene Düfte auseinander halten können, ist sehr komplex. 2% ätherische Öle steigen beim normalen Atmen mit in unsere Nase.

 

Beim Schnüffeln sind es bis zu 20%. In unserer Nase befindet sich die sogenannte Mucosa (Schleimhaut). In dieser sitzen etwas 20 Millionen Riechzellen, wo die Duftmoleküle andocken.

 

Man unterscheidet ca. 350 aktive Riechrezeptoren. Jede Riechzelle hat nur einen. Daher die Menge an Riechzellen. Über das Schlüssel-Schlossprinzip, Dendriten und elektrische Reize gelangen die Informationen in unser Ur-Hirn – die Amygdala (Nucleus Amygdala – Mandelkern).

 

Dort werden unsere Gefühle und Erinnerungen ausgelöst. Die Amygdala steht in Verbindung mit unserer Hypophyse.

 

Du kannst dir vorstellen, was nun folg. Neurotransmitter und Hormone sind die Quintessenz von wahrgenommenen Düften.

  • Serotonin – Glücksgefühle
  • Noradrenalin – Lernen, Schlaf-Wach-Rhythmus, Blutdruckregulation, Schmerz
  • Endorphon/ Enzophalin – Euphorie & Wohlbefinden

Düfte & Schlaf


Benzoe | Harz des Benzoebaumes | Styrax tonkinensis
  • Standort: Südostasien
  • Hauptwirkstoff: Benzoesäure, Conyferilbenzoat
  • Charakter: harmonisierend, antiseptisch, herz- und nervenstärkend
  • Wirkungsweise: schleimlösende Eigenschaft, fährt „Hitzköpfe“ runter


Lavendel | Lavendula officinalis
  • Standort: Mittelmeergebiete
  • Hauptwirkstoff: Linalylacetat, Pinene, Linalool
  • Charakter: ausgleichend, aufbauend, reinigend, entzündungshemmend, wohltuend, krampflösend
  • Wirkungsweise: seine Hauptwirkung ist kampflösend und entzündungshemmend
  • Allergie: zuvor Arminnenbeugetest machen


Melisse | Melissa afficinalis

  • Standort: Süd- und Mitteleuropa
  • Hauptwirkstoff: Geranial, Neral, Citronellal
  • Charakter: harmonisierend, stärkend, beruhigend, blutdrucksenkend
  • Wirkungsweise: bevorzugtes Mittel gegen Melancholie, Depression, Kummer, schwerwiegende Gefühlsregungen

 



Narde | Nardostachys jatamansi

  • Standort: China, Indien, Nepal
  • Hauptwirkstoff: Valerianal, Bornylacetat, Patchoulen
  • Charakter: entspannend, beruigend, krampflösend, magenstärkend
  • Wirkungsweise: wirkt auf Grund seiner Wirkstoffe auf den Verdauungstrakt und dämpft Herz und Kreislauf


Neroli | Citrus aurantium var. amara

  • Standort: China, Mittelmeergebiet, Tunesien, Marokko
  • Hauptwirkstoff: Nerolidol, Linalool, Linalylacetat, Limonen
  • Charakter: krampflösend, entspannend, motivierend, stabilisierend
  • Wirkungsweise: ein sehr starker Einfluss auf Geist und Seele, Essenzen werden bei Depressionen, Nervosität und Ängsten eingesetzt


Vanille | Vanilla planifolia

  • Standort: Mittel- und Südamerika, Madagaskar
  • Hauptwirkstoff: Vanillin, Hydroxybenzaldhyd, Eugenol
  • Charakter: ausgleichend, beruhigend, balsamisch
  • Wirkungsweise: wirkt beruhigend und wird oft in der Industrie verwendet


Ylang Ylang | Cananga odarata

  • Standort: Indien, Ostasien,
  • Hauptwirkstoff: Linalool, Geranylacetat, Geraniol, Germacren
  • Charakter: entkrampfend, aphrodisierend, hautpflegend
  • Wirkungsweise: Haupteigenschaft liegt im psychisch- emotionalen Bereich, stark erotisierende Wirkung (ähnlich wie Rose, Jasmin)


römische Kamille | Chamemaelum nobile

  • Standort: Nordafrika, Westeuropa, Azoren
  • Hauptwirkstoff: Butyangelat, Sabinen, Caryophyllen
  • Charakter: krampflösend, beruhigend, ausgleichend
  • Wirkungsweise: wirkt gegen Verdauungsprobleme, lindert Stress und Nervosität
  • Hinweise: Allergie gegen Korbblütler sollten Kamille meiden


Wie du dir dein eigenes Duftsäckchen für dein Schlaf bastelst.


Du hast verschiedene Möglichkeiten, Düfte zu verwenden. Zum Beispiel kannst du dir ein kleinen Teebeutel mit Lavendelblüten füllen und diesen dann unter dein Kissen oder an dein Bett legen.

 

Die ätherischen Öle treten immer dann aus, wenn du das Säckchen etwas knetest und drückst. Du kannst das gleiche aber auch mit Aromen machen, welche du auf einen Wattebausch machst. Dieser verfliegen allerdings schneller! Nachhaltiger ist die erste Variante.




Mehr über

Carsten Wölffling

 Möchtest du mehr Gesundheit, Energie,

echte Lebensfreude & Happiness

in deinem Leben & du weißt nicht wie?

 

Dann vereinbare ein kostenfreies Coaching mit mir.

HIER kommst du zur Anmeldung. 

 

Bis bald & lebe natürlich gesund!

 Dein Coach Carsten Wölffling von Functional Basics

Falls dir der Beitrag gefallen hat, dann teile diesen gerne mit deinen Freunden & Bekannten. 

 



Kommentar schreiben

Kommentare: 0