· 

Naturkosmetik


NATURKOSMETIK

Was man(n) wissen sollte über Naturkosmetik - Artgerechte Gesundheit geht auch "beauty"!


Lesezeit:

10min

Was erfährst du:

  • Eine Übersicht der Naturkosmtiksiegel und deren Inhalte
  • Ich habe vor langer, langer Zeit mal als Model gearbeitet 

 



Vielleicht bist du etwas verdutzt, dass auf einer Seite, welche von einem Mann geschrieben wird, etwas zu Kosmetik findest. ein artgerechter Lebensstil und mein Interesse für natürliche Gesundheit bedeutet nicht nur Ernährung, sondern auch das gesamte Biotop, mit welchem wir uns umgeben. Während meines Studiums habe ich ua. für Bruno Banani als Model gearbeitet und es gab eine Zeit, wo ich mich täglich nass rasierte.

 

Ich erinnere mich noch, dass ich mit meiner Schwester über Weihnachten einen Geschwisterurlaub in Dubai verbrachte und danach ins verschneite Binz auf Rügen gefahren sind (dort war ich auch im Winter in der Ostsee baden). Im Hotel haben wir dann ein "Battle" der Kosmetika gemacht - wer hat was für welchen Anwendungsbereich. Hier eine Salbe und eine Maske, ein bisschen Creme dafür. Früher habe ich den nächsten Drogerieladen besucht, hab Sinn frei Zeug gekauft und bin danach gegangen, was drauf stand (das war so mit 21-23 Jahren).

 

Nach der Model- und der "ich-such-ein-Weibchen"-Zeit muss ich gestehen, dass viele Kosmetika aus dem Bad verschwunden sind und ich mich an "Wasser" halte. Vielleicht weißt du oder hast es hier auf meiner Seite gelesen, dass die Haut ein Abbild deines Inneren ist und wenn du einen Pickel bekommst, dann liegt es vielleicht an der Ernährung, dem Schlaf, dem Stress - also an unseren äußeren Einflüssen.  

 

Im Gesicht habe ich mich glaube ich seit dem 23. Lebensjahr nicht mehr glatt rasiert. Sicherlich sind volle Bärte (Stand Mai 2017) wieder in und ich hatte auch schon Versuche gestartet, das Gesichtshaar länger werden zu lassen, aber ehrlich, es ist in meinen Augen unpraktisch und Bedarf einer intensiven Pflege. Für jemand, der ein zeitgemäßes Modelabelcover zieren möchte vielleicht sinnvoll und wenn man Trends mag, kann man diesen folgen.

 

Warum also dieser Artikel?



Ich berate in der Naturdrogerie Sturm (Stand Mai 2017) Kunden in verschiedenen Bereichen. Ich gebe zu, ich bin gegenüber Produkten skeptisch, besonders wenn sie eine Ursache Kaschieren oder einfach nur zum Kaufen da sind (Hautcreme gegen Neurodermitis, obwohl vielleicht eine Darmproblematik dahinter stecken könnte, Stress etc.).

 

Meist sind die Leute etwas irritiert, wenn sie mit Hautveränderungen eine Creme möchten und ich nach der Verdauung frage. Das ist aber ein anderes Thema. Wenn ich mich persönlich pflege, dann möchte ich sicher gehen, dass ich mir auf gut Deutsch kein Müll auf die Haut schmiere. Unsere Haut ist keine undurchlässige Plastikbeschichtung, sondern ein lebendes Gewebe. Rasier- und Waschcreme, Zahnpasta, Bodylotions, Parfümes und was man sich nicht alles auf und in den Körper schmieren kann.

 

Vielleicht ist dir schon einmal aufgefallen, dass es ähnlich wie bei "Bio" verschiedene Labels für Naturkosmetik gibt. Nur weil Natur drauf steht, heißt das zum Beispiel nicht automatisch, dass es Bio sein muss. Daher beleuchte ich den Naturkosmetikbereich in diesem Artikel und wie du sichere Produkte erkennen kannst.



WELCHE GESETZLICHEN REGELUNGEN GIBT ES IM BEREICH DER KOSMETIK?


Wenn wir uns den Bereich der Kosmetik anschauen (ob nun Naturkosmetik oder konventionelle Kosmetik), dann gibt es Richtlinien, welche im Kosmetikrecht beschrieben werden. Dieses Recht  regelt

  • die stoffliche Zusammensetzung,
  • die Kennzeichnung,
  • die Bewerbung,
  • den Vertrieb und
  • die Überwachung von kosmetischen Mitteln.

Seit dem 13. Juli 2013 gelten für die gesamte EU bestimmte Auflagen und Bestimmungen. Verschiedene Bereiche werden geregelt:

  1. Geltungsbereich, Begriffsbestimmungen
  2. Sicherheit, Verantwortung, freier Warenverkehr
  3. Sicherheitsbewertung, Produktinformationsdatei, Notifizierung
  4. Einschränkungen für bestimmte Stoffe
  5. Tierversuche
  6. Informationen für die Verbraucher
  7. Marktüberwachung
  8. Nichteinhaltung, Schutzklausel
  9. Zusammenarbeit der Verwaltungen
  10. Durchführungsmaßnahmen, Schlussbestimmungen

Tatsächlich habe ich keine frei einsehbare Verordnung im Internet gefunden. Viele Einblicke und Änderungen, aber ein komplettes Inhaltsverzeichnis habe ich leider nicht gefunden.


FRAGWÜRDIGE INHALTSSTOFFE IN KOSMETIK


Wie wir wissen, stecken in Pflanzen sehr tolle Stoffe, welche unseren Körper außen, wie auch innen einen großen Nutzen bringen. Oftmals finden wir in Kosmetika Substanzen, welche auf Basis von Mineralöl hergestellt werden (Parabene, PEG´s, Silikone). Zum Beispiel sind Parabene Konservierungsstoffe und zeigen in Untersuchungen Wirkungen auf unseren Hormonhaushalt. Es kann eine östrogenartige Wirkung haben und meiner Meinung nach sollte nichts an unserem natürlichen Hormonhaushalt verändert werden (hier spielt auch Stress, Ernährung, Kleidung & Co eine Rolle).

 

In Dänemark sind seit 2011 Propyl-, Isopropyl-, Butyl- und Isobutyl-Parabene in Pflegeprodukten für Kinder unter 3 Jahren verboten, da man davon ausgeht, dass Kinder für hormonähnliche Substanzen empfindlicher sind (sind wir nicht alle Kinder?). Polyethylenglykol (PEG) ist ein Emulgator, welcher Wasser mit öligen Stoffen bindet, aus Erdöl gewonnen wird und sein Ausgangsstoff ist das Ethylenoxid.

 

Dieser Stoff kann die Barrierefunktion der Haut stören. Silikon kennst du vielleicht aus dem Bad oder an den Fenstern. In der Kosmetik wird es oftmals als "Spaltenfüller" (auch Falten) genutzt. Wenn hier Allergien vorliegen, wird die Kosmetik sehr unangenehm. In Naturkosmetik sind diese Stoffe nicht erlaubt.


NUTZT DU SCHON CODECHECK?


Einen Tipp, welchen ich jedem an die Hand geben möchte ist das Verwenden der App: CODECHECK, mir der du entweder Produkte suchen oder per Strichcode einscannen kannst. Darauf hin wird die eine Auswertung des Produktes (bedenkliche Inhaltsstoffe und Co) aufgelistet. Das hilft ungemein bei der Suche und beim Einkauf. Die App funktioniert im Übrigen nicht nur bei Kosmetik, sondern auch bei Lebensmitteln & vielen mehr!

 

Du gelangst direkt zum entsprechenden Anbieter:


NATURKOSMETIK UND SEINE GESICHTER


Der Begriff "Naturkosmetik" ist nicht klar definiert. Man findet Produkte, welche verschiedene Siegel tragen, die einen sind Bio, andere nicht. Teils werden Siegel nachempfunden und die Verwirrung wird groß. Verschiedene Verbände haben sich eigene Grenzen festgelegt, um eine Verwechslungsgefahr zu anderen Produkten zu schaffen.

 

Berücksichtigt werden die verwendeten Rohstoffe, Herstellungsverfahren und Verpackungskriterien. Die Listen der nicht-verwendeten Inhaltsstoffe sind lang. Die Inhalte der Siegel sind unterschiedlich, dennoch sollen sie Anhaltspunkte für ein natürliches Produkt geben. 


WAS FÜR SIGEL GIBT ES FÜR NATURKOSMETIK?


BDIH STANDARD (BUNDESVERBAND DER INDUSTRIE- UND HANDELSUNTERNEHMEN


Über 10000 Produkte sind bereits BDIH-zertifiziert. Das Ziel ist es Naturkosmetik für den Endverbraucher klar und nachvollziehbar zu definieren. Tierversuchsfrei: ja, synthetische Duftstoffe: nein, synthetische Farbstoffe: nein, Silikone: nein, Erdölprodukte: nein, Bio-Anteil: gilt für bestimmte Pflanzen (Sheabutter, Ringelblume, Kamille, Soja, Sonnenblume, Pfefferminze, Olive, Hagebutte, Rosmarin, Salbei, Besam, Jojoba, Brennessel, Kokospalme, Ölpalme).



COSMEBIO


Cosmebio ist ein französisches Label, welches Bio-Naturkosmetik zertifiziert. Mindestens 95% der gesamt verwendeten Inhaltsstoffe müssen einen natürlichen Ursprungs haben und mindestes 95% der gesamten pflanzlichen Stoffe müssen aus biologischem Anbau kommen. Die Bestimmungen sind nicht ganz ersichtlich für den Endverbraucher.



COSMOS-STANDARD


Der COSMOS-standard ist ein Verbund aus verschiedenen Zertifizierungsorganisationen: BDIH (Deutschland), COSMEBIO & ECOCERT (Frankreich), ICEA (Italien) und SOIL ASSOCIATION (Großbritannien). Sie legen gemeinsame Richtlinien fest, um für Natur- und Biokosmetik international vereinheitlichte Kriterien unter besonderer Berücksichtigung im Bereich der Nachhaltigkeit und um ein einheitliches Zertifizierungsverfahren zu schaffen. Der internationale Non-Profit-Verband COSMOS-standard regelt die Vergabe der Bezeichnungen »COSMOS natural« bzw. »COSMOS organic«, die zusätzlich zu den bestehenden Siegeln der Mitgliedsorganisationen vergeben werden. »COSMOS organic« ist den Erzeugnissen vorbehalten, die zusätzlich den geforderten hohen Bioanteil von min 20% des Gesamtproduktes aufweisen. Der COSMOS-Standard geht über die Herstellungsverfahren und die Inhaltsstoffe hinaus. Es werden auch die Bereiche des Abbaus des Produktes im Nachhinein, das ökologische Gleichgewicht,  die Nachhaltigkeit der Verpackungen und Produktion berücksichtigt.



ECOCERT


Die Zertifizierungsorganisation aus Frankreich prüft seit 2002 Kosmetik und gibt garantierte Höchst- und Mindestmengen für die natürlichen und biologisch angebauten Inhaltsstoffe vor. Bei diesem Label gibt es zwei Abstufungen: Biokosmetik muss mindestens 95% der pflanzlichen Inhaltsstoffe in der Rezeptur und mindestens 10% der gesamten Inhaltsstoffe (in Gewichtsanteilen) müssen aus ökologischem Anbau stammen. Naturkosmetik muss mindestens 50% der pflanzlichen Inhaltsstoffe in der Rezeptur und mindestens 5% der gesamten Inhaltsstoffe (in Gewichtsanteilen) müssen aus ökologischem Anbau stammen. Tierversuchsfrei: ja, synthetische Duftstoffe: nein, synthetische Farbstoffe: nein, Silikone: nein, Erdölprodukte: nein, Bio-Anteil: je nach Label



DEMETER


Demeter kennst du vielleicht aus dem Lebensmittelladen. Demeter findest du aber auch bei der Naturkosmetik. In dern 90er Jahren führte Demeter bereits Richtlinien für Naturkosmetik  ein. Das Siegel garantiert die Qualität der Rohstoffe. Mindestens 90% der Gesamtzutaten müssen aus Demeter-Anbau stammen. Die Rohstoffqualität ist für Demeter sehr wichtig. Mit Hilfe biodynamische Erzeugung mit Einsatz von Präparaten, welche fruchtbare Böden und beste Reifequalität wird die Qualität garantiert.



NATRUE


Natrue wurde 2007 gegründet und ist ein internationaler, non-profit Verband. Das Label wurde damals mit Sternen versehen: 1 Stern - Naturkosmetik (natürliche und naturnahe Inhaltsstoffe müssen enthalten sein), 2 Sterne - Naturkosmetik mit Bio-Anteil (es müssen mindestens 70% der natürlichen Inhaltsstoffe aus biologischen Anbau stammen) und 3 Sterne - Biokosmetik (95% der Inhaltsstoffe müssen aus biologischen Anbau stammen). Hier siehst du gleich - Natur bedeutet nicht gleichzeitig Bio! Die Sterne wurden wieder abgeschafft, da diese suggeriert haben, dass es ein minderwertiges Produkt ist, obwohl ein Stern mit BDIH zu vergleichen ist. Persönlich finde ich, dass Abschaffen der Sterne irreführend und einen Schritt zurück ist. Weil hier die Qualität über eine gesamte Palette unterschiedlich sein kann und die Transparenz etwas verschleiert wird.

Tierversuchsfrei: ja, synthetische Duftstoffe: nein, synthetische Farbstoffe: nein, Silikone: nein, Erdölprodukte: nein, Bio-Anteil: nicht vorgegeben



CSE (Certified Sustainable Economics Standard)


Das Label CSE (Certified Sustainable Economics Standard) kennzeichnet Produkte und Unternehmen, welche ein Umwelt-, sowie ein Qualitätsmanagementsystem integriert haben. Gleichzeitig erfüllen diese Unternehmen hohe soziale Anforderungen. Folgende Qulaitätsmerkmale berücksichtigt CSE:

  • "Bio" als Mindeststandard,
  • Nein zu Raubbau
  • Ökostrom, Recycling und Green IT
  • Optimierung, statt Maximierung
  • Nachhaltige Kapitalquellen
  • Nachhaltigkeit als Lernprozess
  • Umweltgerechte Verpackungen
  • Grüne Produkte und grüne Unternehmen
  • Regionale und langfristige Partnerschaften
  • Global und lokal: Faire und menschenfreundliche Arbeitsbedingungen
  • Soziales Engagement
  • NEIN zu Gentechnik und Tierversuchen


ICADA


Das ICADA Siegel (International Cosmetics and Detergent Association) ist noch nicht so häufig zu sehen. ICADA möchte dem "Greenwashing" (kritische Bezeichnung für PR-Aktionen von Unternehmen, welche in der Öffentlichkeit ein umweltfreundliches und verantwortungsbewusstes Image präsentieren, ohne dass sie es tun) entgegen wirken. Neben Transparenz, Qualität der Rohstoffe und deren Gewinn spielt bei diesem Siegel auch der ethische Handel und dem nachhaltigen Wirtschaften ein Stellenwert.



ICEA


Das ICEA-Zertifikat (Environmental and Ethical Certification Institute) kommt aus Italien und berücksichtigt den ganzheitlich-ökologische Hintergrund eines Produktes. Neben der Herkunft der Rohstoffe und den Herstellungsverfahren steht die Sicherheit des Konsumenten und die Nachhaltigkeit der Verpackungen im Vordergrund. Besonders Allergiker können auf Grund der Zusatzbestimmungen von dem Siegel profitieren.



NATURLAND


 

Das Siegel von Naturland basiert auf den Bestimmungen der COSMOS-Richtlinien. Zusätzlich müssen 95% der Inhaltsstoffe aus Naturland zertifizierten Betrieben kommen.



ECO-CONTROL


Das EcoControl Siegel versichert, dass das ökologische Standard und der Einsatz von Bio-Rohstoffen eingehalten wird. Gleichzeitig zertifiziert das EcoControl den BDIH/IONC-, COSMOS und NaTrue-Standard.



TIERSCHUTZ & VEGAN


Im Bereich der Tierschutz finden wir verschiedene Siegel. Sei es "mit gutem Gewissen kaufen" (IHTN - internationaler Herstellerverband für tierschutzgeprüfte Naturkosmetik und Naturwaren e.V.), Leaping Bunny oder das Siegel von der Tierschutrzorganisation Peta garantieren, dass die Wirkung der Produkte an Tieren getestet wurde.



Das Siegel vom internationalem Verband für Vegan Society findet man nicht nur in der Kosmetikbrange. Auch in Lebensmitteln, Kleidung und Reinigungsprodukten ist dies die Garantie für den Verzicht jeglicher tierischer Substanzen.



FAZIT


Es gibt noch mehr Siegel. Verschiedene Siegel aus anderen Ländern und Reformhäusern, Macht es das leichter? Wohl kaum. Du möchtest auf Nummer sicher gehen?

Ich halte mich, wenn ich Kosmetik kaufe, (das beschränkt sich bei mir auf Rasierschaum, Seife und Deo/ Parfüm) an folgende Siegel:

  • Cosmos
  • BDIH
  • Natrue
  • Ecocert

Vegan & Tiersiegel haben viele, welche diese Siegel tragen. Das ist dann noch zusätzlich.

 



Falls dir der Betrag gefällt, dann teile ihn gerne mit deinen Freunde & Bekannten.

Du möchtest mehr über natürliche Gesundheit erfahren? Dann trage dich gerne in meinem Newsletter ein, nimm gerne Kontakt mit mir auf oder nutze meine Angebote

Bis bald und lebe natürlich gesund!

 

Dein Coach für artgerechte Gesundheit Carsten



Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ich möchte Functional Basics & das Projekt #gesundheitistfüralleda unterstützen!


Carsten Wölffling (B.Sc) | Functional Basics

Coach & Speaker für artgerechte Gesundheit

Sporttherapeut, Health & Food Coach, kPNI i.A, 

Barefoot Coach, Biohacker

 

+49 (0) 176 530 57 135 | functional.basics@gmail.com


*Auf dieser Seite befinden sich Affiliate links. Mit diesen bezahlst du nicht mehr, allerdings erhalte ich hier eine kleine Provision. Bevor du bei Amazon bestellst, schau bitte erst, ob du kleinere Betriebe in deiner Region unterstützen kannst. Danke dir!

Leipzig Personal Trainer Leipzig Ernährungsberatung Leipzig Gesundheitsberatung Leipzig Food Coach Leipzig Health Coach Leipzig Rehaverein Leipzig Rehabilitation Leipzig Sportverein Leipzig Fitness Leipzig Fitnessstudio Leipzig Crossfit Leipzig Lifestyle Leipzig Vegan Leipzig Vegetarisch Leipzig Volkhochschule Leipzig EMs Leipzig Gesundheit Leipzig Physiotherapie Leipzig Kochen Leipzig Rezepte Leipzig Backen Leipzig Sporttherapeut Leipzig Outdoor Gym Leipzig Outdoorgym Leipzig Cityboot Camp Leipzig Draußen trainieren Leipzig