· 

Leaky Gut Ernährung

Was kannst du bei einem Leaky gut essen?


Lesezeit:

6min

 

Hör dir den Artikel entspannt an.

Was erfährst du:

  • Wie erkennst du, dass du ein Leaky Gut Syndrome hast?
  • Was haben Lektine mit dem Leaky Gut zu tun?
  • Wie schaut deine Ernährung bei Leaky Gut aus?
  • Gibt es zusätzlich Nahrungsergänzungen, welche du nehmen kannst?


Das Leaky-Darm-Syndrome ist eine schnell wachsende Krankheit, mit der Millionen von Menschen zu kämpfen haben und die es nicht einmal wissen. Vom Klang her könnte man meinen, dass das "Leaky gut syndrome" nur das Verdauungssystem beeinflusst.

  • Aber in Wirklichkeit kann ein Leaky gut zu vielen anderen gesundheitlichen Problemen führen.

Mögliche Ursachen für Nahrungsmittelallergien, wenig Energie, Gelenkschmerzen, Schilddrüsenerkrankungen, Autoimmunerkrankungen und langsamen Stoffwechsel könnten in deinem  Darm liegen! 

 

In diesem Artikel werde ich speziell darauf eingehen, was man bei einem Leaky Gut essen (und nicht essen) sollte.


Wie erkenne ich, dass ich ein Leaky gut habe?


Falls du eines der unten stehenden Symptome hast, dann empfehle ich dir einen Darm-Test zu machen.

 

Teilverdautes Protein und Fett können durch deine Darmschleimhaut gelangen, ihren Weg in Ihre Blutbahn finden und eine allergische Reaktion verursachen. Diese allergische Reaktion bedeutet nicht, dass du einen Hautausschlag am ganzen Körper bekommst.

 

Dies kann zu verschiedenen Symptomen führen:

  • Blähungen
  • Lebensmittelunverträglichkeiten
  • Schilddrüsenerkrankungen
  • Müdigkeit
  • Gelenkschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Hautprobleme wie Rosacea und Akne
  • Verdauungsprobleme
  • Gewichtszunahme

Wenn der Darm nicht repariert wird, kann es zu schwerwiegenderen Gesundheitsproblemen kommen:

  • entzündlichen Darmerkrankungen
  • Arthritis
  • Ekzemen
  • Psoriasis
  • Depressionen
  • Angstzuständen
  • Migräne-Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen
  • chronischer Müdigkeit

Laut dem Journal of Diabetes, gibt es eine Fülle an Beweisen, dass ein Leaky Gut Syndrome als eine Hauptursache von Autoimmunkrankheiten ist, einschließlich Typ-1- Diabetes (1).

 

Ein weiteres Problem mit einem undichten Darm ist, dass es zu einer Malabsorption (verminderte Aufnahme) von lebenswichtigen Mineralien und Nährstoffen, einschließlich Zink , Eisen und Vitamin B12 kommen kann.


Leaky Gut Syndrome Symptome

Lektine & das Leaky gut Symptom


Lektine werden in vielen Lebensmitteln gefunden, nicht nur in Getreide.

 

In kleineren Mengen konsumiert kommt der Körper ganz gut klar damit. Aber Lebensmittel, die große Mengen von Lektinen enthalten, sind problematischer. Einige der Lektine und Lebensmittel, die ein löchrigen Darm verursachen, sind:

  • Getreide (zum Beispiel Weizen)
  • Hülsenfrüchte (zum Beispiel Soja)

Das Keimen und Fermentieren von Getreide reduziert Phytate und Lektine, wodurch diese Nahrungsmittel leichter verdaut werden.

 

GMO (genmanipulierte Organismen) und hybridisierte Lebensmittel besitzen in der Regel die höchsten Lektinanteile, da sie modifiziert wurden, um Schädlinge abzuwehren.

 

Auch glutenhaltige Lebensmittel können deine Darmschleimhaut schädigen und möglicherweise ein Leaky Gut Syndrome verursachen.

 

Ein gesunder Darm kann ab und zu auch mal Getreide und entsprechend vorbehandelte Hülsenfrüchte verarbeiten. Im übrigen kann auch herkömmliche Kuhmilch (zum Beispiel homogenisierte, pasteurisierte, fettarme Milch) sich ungünstig auf den Körper auswirken.

 

Milch passé ist nicht gleich Milch. Wir glauben aber immer wieder gern, desto mehr wir etwas verarbeiten, desto besser ist es.

 

Eine Komponente der Milchprodukte, die den Darm schädigen, ist das Protein A1 Casein. Der Pasteurisierungsprozess zerstört zusätzlich lebenswichtige Enzyme, wodurch Zucker, wie Laktose sehr schwer verdaulich werden.

 

Aus diesem Grund ist es zu empfehlen, nur Rohmilch von A2 Tieren zu konsumieren (alte Kuhrassen, Ziegen, Schafe, Büffel). Zucker ist eine weitere Substanz, die das Verdauungssystem verheerend beeinflussen kann.

 

Zucker ernährt das Wachstum von Hefen, Candida und schlechten Bakterien, was den Darm weiter schädigen wird. Schlechte Bakterien bilden tatsächlich Toxine, die Exotoxine genannt werden, die gesunde Zellen schädigen und ein Loch in Ihre Darmwand fressen können.

 

Hier muss ich aber auch darauf hinweisen, dass unser Körper keinen Unterschied (aus Sicht der Nährstoffe Kohlenhydrate) macht, ob er jetzt raffinierten Zucker bekommt oder eine Süßkartoffel isst.

 

Raffinierter Zucker liefert uns lediglich bei weiten nicht so viele Nährstoffe, wie stärkehaltige Lebensmittel. Auch verzehrten wir in unserer Geschichte nicht immer die gleichen Lebensmittel (früh gibt es jeden Tag Müsli, Toast, AbendBROT).


Online Kurs

Der kostenfreie Functional Basics Guide

Erhalte wertvolle Einblicke, Tipps & Tricks für deine gesunde Ernährung, erholsamen Schlaf, Stress- & Hormonbalance & mehr Vitalität in deinem Leben!

 

Das kostenfreie Online-Programm bietet dir:

  • Leicht verständliche Erklärvideos & Audios
  • Nützliche Unterlagen für mehr Vitalität
  • Praktische Tipps & Tricks für deine natürliche Gesundheit
  • Geh gesundheitlichen Ursachen auf den Grund mit Hilfe einfacher Fragebögen
  • Über 7 Stunden Interviews & Vorträge
  • Mach-Mit-Mach-Nach-Beweg-Dich-Videos
  • Über 1000 Leute sind haben sind schon dabei


Wie schaut eine Leaky Gut Ernährung aus?


Die gute Nachricht ist, dass es Lösungen gibt, um einen Darm mit Löchern zu kitten. Hier ein vierstufiger Prozess:

  • REMOVE (MEIDUNG) - Lebensmittel und Lebensstilfaktoren, die den Darm schädigen werden eliminiert
  • REPLACE (ERSETZEN) - iss Lebensmittel, welche eine entzündungshemmende und reparierende Wirkung auf den Darm und den Körper haben
  • REPAIR (REPARIEREN) - die "Löcher" müssen sich im Darm wieder schließen 
  • REBALANCE (BALANCIEREN) - unterstütze dein Mikrobiom mit Probiotika (nützliche Bakterien). Das ist extrem wichtig, denn Bakterien in deinem Darm sind ein wichtiger Bestandteil der Darmbarriere. Sie tragen dazu bei, die Resistenz gegen die Besiedlung von schädlichen oder pathogenen Bakterienarten zu fördern, indem sie um Nährstoffe konkurrieren. Darmbakterien regulieren auch die Verdauung und Aufnahme von Nährstoffen und helfen Epithelzellen mit Energie zu versorgen.

Welche Lebensmittel sind bei Leaky gut nicht gut?


Es ist wichtig, Allergene und entzündungsfördernde Lebensmittel, wie (nicht gekeimtes) Getreide, Zucker(-zusatz), raffinierte Öle, synthetische Lebensmittelzusatzstoffe und herkömmliche Milchprodukte zu entfernen

 

Weiter solltest du toxische Belastungen eliminieren. Leitungswasser, Pestizide, NSAIDS (Entzündungshemmer) und Antibiotika. Remove bedeutet auch Stress zu reduzieren.

 

Bitte bedenke: ALLES KANN STRESS SEIN!

  • Ob es die Arbeit ist,
  • der fehlende Kontakt zu einem Familienmitglied,
  • mangelnde (Selbst-)Liebe,
  • mangelnder Schlaf, ... .

Auch Medikamente können Wechselwirkungen besitzen. Hier konsultierst du bitte immer deinen verantwortlichen Arzt!


Welche Lebensmittel sollte ich bei Leaky gut ersetzen?


Wenn du an einem Leaky Gut Syndrome leidest, wird es Zeit seine Ernährung zu überdenken. Symptome sind IMMER ein Ruf des Körpers nach Veränderungen. Ignorieren bringt so lange etwas, bis der Körper einen Weg findet, lauter zu rufen.

 

Eventuell ist dann die Kacke aber noch mehr am dampfen! Eine solche Ernährung enthält Nahrungsmittel, die die Reparatur des Körpers unterstützen, weil sie leicht verdaulich sind und helfen können, den Darm zu reparieren.

  • Knochenbrühe - Knochenbrühe enthält Kollagen und die Aminosäuren Prolin und Glycin, die helfen können, beschädigte Zellwände zu reparieren. Ich koche immer wieder Knochen aus und trinke die Knochenbrühe. Eine Supplementation mit Kollagen funktioniert auch.
  • bei Vertragen (fermentierte) Rohmilchprodukte - diese enthält sowohl Probiotika als auch kurzkettige Fettsäuren (SCFAs), die helfen können, den Darm zu reparieren. Auf Nummer sicher gehst du, wenn du eine Zeit lang auf Milchprodukte verzichtest
  • Fermentiertes Gemüse - enthält organische Säuren, die den Darm-pH-Wert und die Bakterien ausbalancieren, um den Darm zu unterstützen. Sauerkraut & Kimchi  sind super Quellen. Auch Kombucha oder Wasserkefir kann genutzt werden!
  • Kokosprodukte - alle Kokosnussprodukte (wenn nicht ein Haufen von Kokosblütenzucker mit dran ist) sind besonders gut für den Darm. Die mittelkettigen Fettsäuren (MCFAs) in der Kokosnuss sind leichter zu verdauen als andere Fette, so dass sie gut für einen undichten Darm funktionieren. 
  • Gekeimte Samen - Samen (Leinsamen und Hanfsamen), die gekeimt wurden, sind eine gute Quelle von Ballaststoffen, die das Wachstum nützlicher Bakterien unterstützen können. Willst du auch Nummer sicher gehen, dann lass auch erst einmal Samen weg.
  • Wenn du einen ein sehr starkes Leaky Gut hast, solltest du deine Gemüse dünsten
  • Gesunde Fette - der Verzehr gesunder Fette in Maßen wie Eigelb, Avocados, Ghee und Kokosnussöl ist gut für den Darm und fördert die Reparatur.
  • Omega-3-Fette - von Entzündungshemmende Lebensmittel, wie artgerecht gehaltenes Rindfleisch, Lamm und wild gefangenen Fisch wie Lachs profitiert ein beschädigter Darm
  • Früchte - Täglich 1-2 Portionen Obst sind gut für ein gesunder Körper. Gemüse ist die Basis einer artgerechten Gesundheit und muss sich hinter Obst nicht verstecken!

Was kann man bei Leaky Gut essen?

Wie repariere ich ein Leaky gut?


In einem Leaky Darm-Plan gibt es viele Ergänzungen, welche einen gesunden Darm unterstützen, sowie die Darmschleimhaut vor weiteren Schäden schützen kann. Ich liste dir mal verschiedene Ergänzungen auf, welche ich selber getestet habe bzw. auch in Fortbildungen immer wieder erwähnt werden. Beachte aber: Supplemente behebt nicht die Ursache!

  • Probiotika (50-100 Milliarden Bakterien täglich) - die wichtigste Nahrungsergänzung, um gute Bakterien zu sich zu führen und ungünstige Bakterien zu verdrängen. Persönlich hast du zwei Wege um an Probiotika zu kommen: in Form von Nahrungsmitteln oder in Form von Ergänzungsmitteln.
  • Verdauungsenzyme (1-2 Kapseln zu Beginn jeder Mahlzeit) - diese sorgen dafür, dass die Lebensmittel vollständig verdaut werden, was die Wahrscheinlichkeit verringert, dass teilweise unverdaute Lebensmittelpartikel die Darmwand schädigen. Warum bilden wir heute wahrscheinlich nicht mehr so viele Enzyme, zu wenig Magensäure etc.? Zum einen fehlen uns gegebenenfalls die Nährstoffe und zum Anderen verringert sich die Verdauungstätigkeit bei Stress (Aktivierung des Sympathikus - das Blut wird in Richtung der Extremitäten geleitet - da ist Verdauung, Fortpflanzung & Co nicht so wichtig!)
  • L-Glutamin (5 Gramm zweimal täglich) - Glutamin ist eine essentielle Aminosäure, welche entzündungshemmend, für das Wachstum und die Reparatur der Darmschleimhaut notwendig ist (2, 3). 
  • Süßholzwurzel (DGL, 500 Milligramm dreimal täglich zu den Mahlzeiten ) - ist ein adaptogenes Kraut, welches hilft den Cortisolspiegel (5) (Stress) auszugleichen und die Säureproduktion im Magen (4) verbessert. Süßholzwurzel unterstützt die natürlichen Prozesse des Körpers zur Aufrechterhaltung der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms. Dieses Kraut ist besonders dann von Vorteil, wenn jemand sein Leaky Gut Syndrome durch emotionalen Stress verursacht.
  • Quercetin (dreimal täglich 500 Milligramm zu den Mahlzeiten) - es wurde gezeigt, dass Quercetin die Barrierefunktion des Darms verbessert, indem es den Darm versiegelt. Es unterstützt die Bildung von Tight-Junction-Proteinen. Quercetin stabilisiert auch Mastzellen und reduziert die Freisetzung von Histamin, die bei Nahrungsmittelintoleranz häufig ist.

Leaky Gut Syndrome Nahrungsergänzungen

Falls dir Functional Basics gefällt, dann teile die Seite gerne mit deinen Freunde & Bekannten. Du möchtest mehr über natürliche Gesundheit erfahren?

 

In meinem KOSTENFREIEN Onlinekurs "Functional Basics Guide" erfährst du mehr über die Basics für deine natürliche Ernährung, Stress- & Hormonbalance & Schlaf. Du erhälst praktische Videos & Unterlagen, um Ursachen für Gesundheitsprobleme auf den Grund zu gehen.

 

Bis bald & lebe natürlich gesund!

 Dein Coach für artgerechte Gesundheit & Performance, Carsten

Teile Gesundheit



QUELLEN

Quellen und Inhalte werden nach größter Sorgfalt recherchiert. Eine große Auswahl an Quellen werden hier aktuell aufgelistet!


(1) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2551660/
(2) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/25972430
(3) http://www.naturafoundation.net/monografie/L-Glutamin.html
(4) http://www.naturafoundation.net/monografie/L-Glutamin.html
(5) https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21184804 




Online Kurs
Online Kurs


Kontakt

Carsten Wölffling (B.Sc) | Functional Basics

Health & High Performance Coach & Speaker

 

+49 (0) 176 530 57 135 // functional.basics@gmail.com

Facebook: functional.basics // Instagram: functional.basics



*Auf dieser Seite befinden sich Affiliate links. Mit diesen bezahlst du nicht mehr, allerdings erhalte ich hier eine kleine Provision. Bevor du bei Amazon bestellst, schau bitte erst, ob du kleinere Betriebe in deiner Region unterstützen kannst. Danke dir!